05 Sep 2017

Wie Sie ein WordPress Update richtig durchführen

Um WordPress aktuell zu halten, arbeiten Community-Mitglieder und Entwicker fortlaufend daran. Anders als beim Hinzufügen neuer Features und bei der Behandlung von Sicherheitsproblemen, verbessern diese Updates oftmals einfach die WordPress UX. Diese Anleitung beschreibt wie wichtig es ist, immer die aktuellste Version von WordPress zu nutzen und gibt einige Tipps zum Update von Plugins und WordPress-Versionen.

Updates schließen Sicherheitslücken

Mann, der einen Spalt im Berg überschreitet

Sicherheitslücken schließen durch regelmäßige Updates

Der Hauptgrund WordPress zu aktualisieren ist Sicherheit. Das Content-Management-System ist zwar sehr beliebt, aber deswegen nicht gleichzeitig auch perfekt. Hält man als Website-Betreiber seine WordPress Seite nicht auf dem aktuellsten Stand, so wird sie anfällig für Angriffe von außen. Um das Risiko einer Cyber Attacke zu minimieren, ist der beste Weg, regelmäßig Updates durchzuführen.

Bugs werden mit jedem Update behoben

Obwohl jede Version von WordPress wochenlang einem rigorosen Testing unterzogen wird, kommen Programmfehler (Bugs) trotzdem noch gelegentlich durch. Wenn neue Funktionen getestet werden, erhöhen sich die Chancen von Fehlfunktionen. Jede neue WordPress-Version behebt Bugs, die nach dem letzten Release gefunden wurden und Benutzer können in die Release Notes schauen, um spezifische Details zu erfahren.

Updates bringen neue Funktionen

WordPress Nutzer können regelmäßig neue Funktionen erleben. Diese neuen Add-ons sind so konzipiert, das Betreiben einer WordPress Website leichter zu gestalten und sie sind in den meisten Fällen das Ergebnis eines direkten User-Feedbacks.

Befolgen Sie die grundlegenden Best Practices

In den meisten Fällen laufen Updates komplikationsfrei ab. Um jedoch ein problemloses Update zu gewährleisten, sollte man als Website-Besitzer einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Zu allererst ist es wichtig, niemals ein neues Update auf der Live-Instanz der WordPress Seite durchzuführen. Testen Sie es besser in einer Sandbox-Umgebung, die die Risiken durch ein fehlgeschlagenes Update minimiert.

Einrichten von Auto Updates

Jede WordPress-Website hat automatische Updates für Übersetzungsdateien und kleinere Releases als Standard aktiviert. Das klingt zwar sehr praktisch und bequem, ist aber nicht immer von Vorteil. Programmierer brauchen oft noch etwas länger, um ihre Plugins auf den neuesten Stand zu bringen, wenn eine neue WordPress-Version herausgekommen ist. In einigen Fällen kann dies Probleme auf der Website verursachen, ohne das die Besitzer davon etwas mitbekommen. Daher kann es eine gute Idee sein, automatische Updates zu deaktivieren.

Kompatibiltät der Plugins vor dem Update prüfen

Ein Plugin kann das Design oder die Funktion einer Website erheblich beeinträchtigen. Wenn ein Plugin im WP-Verzeichnis auftaucht, kann der Benutzer seine Kompatibilität auf der entsprechenden Seite überprüfen, bevor er das Update durchführt.

Erstellen eines Backups

Vor einer größeren Aktualisierung, sollten Website-Besitzer immer ein WordPress-Datenbank-Backup erstellen. Sollte beim Update etwas schief gehen, kann die Seite somit auf mit dem letzten Stand wiederhergestellt werden und Sie vermeiden einen Datenverlust. Es gibt einige WordPress-Plugins, die On-Demand-Backups erstellen können, die auf einem Server platziert, in der Cloud gespeichert oder per E-Mail an eine bestimmte Adresse gesendet werden.

WordPress aktualisieren

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine neue WordPress-Version auf einer Website zu installieren: das Ein-Klick-Update aus dem WP-Dashboard heraus und das manuelle FTP-Update. Unabhängig von der Option, die ein Website-Besitzer wählt, sollten sie das Update auf einer Kopie der Website bzw. Testumgebung ausprobieren, sodass Probleme gefunden werden, bevor Ausfallzeiten auftreten.
  • Das Ein-Klick-Update finden Sie im Plugins-Bereich. Vor dem Aktualisieren von Core-Dateien sollten Benutzer zuerst Themes und Plugins aktualisieren.

  • Das Update via FTP ist etwas komplizierter. Beginnen Sie mit der Sicherung der WP-Installation sowie der Datenbank und laden Sie dich die neueste WP-Version herunter. Schalten Sie die Plugins aus, greifen Sie über FTP auf den Server zu und löschen Sie die erforderlichen WordPress-Dateien. Laden Sie die neuen Dateien in die entsprechenden Ordner hoch und rufen Sie das WP-Backend auf, um ein Update-Skript auszuführen. Achten Sie darauf, die Permalinks in den entsprechenden Menüs zu aktualisieren und schließlich die Plugins zu aktivieren, um die Kompatibilität mit der neuen Version zu gewährleisten.

Überprüfen der Website nach Updates

Nach Abschluss eines Updates ist es wichtig, sicherzustellen, dass alles weiterhin normal funktioniert. Um eine Website zu testen, bietet es sich an mit der Startseite zu beginnen, sich einige Unterseiten anzuschauen, einen Beitrag oder zwei zu lesen, sich im Admin-Dashboard anzumelden und einen Beitrag zu erstellen. Dabei sollten Sie nach Veränderungen des Designs und Layouts sowie Fehlern Ausschau halten. Wenn es keine Probleme gibt, ist das toll! Wenn Probleme vorliegen, kann der Benutzer die Website jedoch auf eine frühere Version zurücksetzen.

Wiederherstellung nach einem Update

Baukran vor einer Baustelle

Wiederherstellen der WordPress Website nach einem fehlgeschlagenen Update

Wenn eine Website offline geht, wenn Sie Ihr WordPress-Theme, Datenbank oder die Website an sich aktualisieren, gibt es keinen Grund zur Panik. Haben Sie eine ordnungsgemäße Sicherung der Website durchgeführt, so können Sie die Website wiederherstellen.

Datenbank-Wiederherstellungen sind in der Regel mit einem Management-Tool wie phpMyAdmin durchzuführen und Nutzer sollten während des Prozesses geduldig sein. Nachdem die Datenbank wiederhergestellt ist, wird der Vorgang mit den Dateien auf dem Server wiederholt. Dies wird folgendermaßen mit einem FTP-Client gemacht:

  • Starten Sie den Client und stellen Sie eine Verbindung zum FTP-Server der Website her
  • Löschen Sie alles außer den Ordner “wp-content/uploads“, der die Medien der Website enthält
  • Durchsuchen Sie die aktuellste Sicherung auf der Festplatte oder in der Cloud, je nachdem, was zutreffend ist
  • Laden Sie die notwendigen Dateien (mit Ausnahme des WP-Content-Ordners) auf den Server der Website hoch

Wenn der Prozess beendet ist, öffnen Sie den WP-Content-Ordner auf dem Server und in der Sicherung. Von dort aus können alle Dateien außer dem Upload-Ordner, der bereits vorhanden sein sollte, wiederhergestellt werden.

Fazit

So aktualisieren Sie Ihre WordPress-Website und handeln Sie nach einem fehlgeschlagenen Update. Nach Beendigung der oben genannten Schritte, besuchen Sie die Website, um zu sehen wie erfolgreich die Wiederherstellung war. Wenn sie gescheitert ist, ist es Zeit, den Update-Vorgang auf einer Online- oder Remote-Kopie der Website zu beheben.

Share this
29 Jul 2017

Was Sie bei einem Datenraum Anbieter beachten sollten

In Zeiten der Digitalisierung ist es kein Wunder, dass auch Datenräume mittlerweile hauptsächlich auf virtueller Basis bestehen. Dieser so genannte virtuelle Datenraum ist vor allem für Geschäftsleute nützlich. Im Rahmen von M&A Verhandlungen können Käufer und Verkäufer beispielsweise alle wichtigen Dokumente sicher einsehen. Auch ist gewährleistet, dass nur Berechtigte Zugriff erhalten und alle Dokumente nicht ohne weiteres abzuändern sind.

Zwar erscheint dieses System ähnlich anderer Daten-Sharing Plattformen (wie z.B. Dropbox), jedoch fokussieren sich beide Systeme auf unterschiedliche Aspekte. Im Daten-Sharing geht es nur darum das Teilen von Dokumenten zu erleichtern. Es gewährleistet Informationenaustausch und alle Beteiligten sind in der Lage Dokumente zu ergänzen.

Ein Datenraum auf der anderen Seite fokussiert sich mehr auf die Sicherheit der Dokumente. Alles ist strengstens kontrolliert, aber erleichtert zugleich das sichere Teilen, Lagern und Betrachten der Dokumente. Alle Beteiligten haben zugewiesene Rollen und Positionen, um klar abzugrenzen, wer sich Dokumente nur anschauen und wer eventuelle Änderungen vornehmen darf.

Wenn Sie sich für virtuelle Datenräume interessieren und auf der Suche nach einem vertrauensvollen Anbieter sind, dann gibt es Kriterien auf die Sie unbedingt achten müssen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen die 5 wichtigsten.

1. Sicherheit

Es ist nur logisch, dass Sie zuerst darauf achten, ob ein Anbieter die nötige Sicherheit für Ihre Dokumente liefern kann. Sicherheitslücken können im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass Verhandlungen scheitern. Außerdem können Ihre Verhandlungspartner das Vertrauen in Sie verlieren, wenn der von Ihnen ausgewählte Datenraum-Anbieter nicht sicher genug erscheint.

Einige Aspekte auf die Sie achten können:

2. Technischer Support

Es kann immer vorkommen, dass irgendetwas im virtuellen Datenraum nicht so funktioniert, wie Sie sich das wünschen. Aus diesem Grund ist es durchaus wichtig einen Ansprechpartner für diese technischen Probleme zu haben.

Achten Sie darauf, ob Sie einen persönlichen Support haben (können Sie jemanden anrufen oder nur mit einem Bot chatten?) oder ob es preisliche Unterschiede gibt, je nachdem was für einen Support sie sich wünschen. Es gibt Anbieter, die extra Geld verlangen, wenn Sie uneingeschränkten Support haben möchten. Darüber hinaus wäre es gut zu wissen, ob Sie den Support 24h erreichen können oder nur zu geregelten Zeiten.

Der Support ist oft auch dafür zuständig Sie in diesen virtuellen Datenraum einzuweisen. Hier können Sie darauf achten, ob eine Einweisung für all Ihre Teilnehmer gilt oder nur für eine Person.

3. Nutzerfreundlichkeit

Ein virtueller Datenraum sollte immer relativ einfach zu bedienen sein und eine klare Struktur aufweisen. Während Sie genug Zeit haben sich an Ihren Datenraum zu gewöhnen, arbeiten Ihre Verhandlungspartner oft zum ersten Mal mit Ihrem Datenraum. Eine schwierige Nutzung würde eine erfolgreiche Verhandlung nur beschwerlich gestalten und unnötig in die Länge ziehen.

Verhandlungen laufen oft sehr schnell ab. Je einfacher der virtuelle Datenraum aufgebaut ist desto schneller ziehen sie einen erfolgreichen Verhandlungsabschluss an Land.

Beispiele an Nutzerfreundlichkeit:

Am besten Sie testen Ihren Datenraum bevor Sie damit beginnen ihn professionell zu nutzen. Die meisten Anbieter ermöglichen einen kostenlosen Testlauf.

4. Kosten

Machen Sie sich von vornherein klar wie viel Geld Sie in einen Datenraum investieren müssen. Was sind die monatlichen Gebühren? Fallen mehr Kosten an, wenn Sie mehr Nutzer hinzufügen, mehr Speicher brauchen oder weitere Funktionen haben möchten?

Der Anbieter sollte eine Kostentransparenz aufweisen und Sie sollten sich genau überlegen, für was Sie einen Datenraum verwenden möchten. Ist es nur eine einzige Verhandlung, dann lohnt es sich auf eine billigere Preisstruktur zu achten. Aufgrund der Vielzahl an Anbietern gibt es unterschiedliche Preismodelle: monatliche Gebühren, Abonnements, Gebührenberechnung anhand verbrauchtem Daten Speicher etc.

5. Referenzen

Wie auch bei anderen Produkten und Dienstleistungen ist es auch hier von Vorteil sich verschiedene Bewertungen anzusehen. Was wird von Nutzern positiv gesehen und was eher negativ. Eventuell lässt sich auch herauslesen für was einige Nutzer den Datenraum beanspruchen. So können Sie abwägen, ob der Anbieter für Ihre Wünsche und Vorstellungen geschaffen ist.

Diese 5 Kriterien können Ihnen unter anderem dabei helfen einen guten Datenraum Anbieter zu finden.

Share this
03 Apr 2017

Mehrsprachigkeit von WordPress Websites

Jeder große Konzern bietet seine Website in mehreren Sprachen an. Doch auch für kleine und mittelständische Unternehmen oder sogar Blogs kann sich der Mehraufwand lohnen. Dabei unterscheiden Suchmaschinen wie Google zwischen internationalen und mehrsprachigen Seiten. Erstere richten sich gezielt an bestimmte Regionen, während letztere ihren Inhalt in verschiedenen Sprachen zur Verfügung stellen. Obwohl es Überschneidungen gibt, besteht ein grundlegender Unterschied. So kann beispielsweise ein Blog für Sprachenlernende mehrsprachig sein, mit seinen Informationen aber ausschließlich inländische Nutzer ansprechen.

 

Erreichbarkeit wird durch Mehrsprachigkeit stark erhöht

Deutsch wird von schätzungsweise 94 Millionen Muttersprachlern in sechs Ländern gesprochen. Im Gegensatz dazu sprechen ungefähr 395 Millionen Menschen Englisch als Erstsprache – verstanden wird die Sprache sogar von rund 1,6 Milliarden. Es liegt auf der Hand, dass eine englischsprachige Website deshalb ungleich mehr potentielle Interessenten erreichen kann. Für Unternehmen ist die Mehrsprachigkeit interessant, falls es seinen Kundenstamm ausbauen möchte oder viele Stammkunden im Ausland besitzt. Viele Blogs wiederum erwirtschaften ihre Umsätze durch Werbeeinnahmen. Sind die behandelten Themen weltweit interessant – internationale Nachrichten oder Informationen aus der Technikbranche etwa – steigern sie durch Übersetzungen ihre Besucherzahlen und damit auch ihre Einnahmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine mehrsprachige Homepage Kompetenz und Seriosität innerhalb eines Auftritts vermittelt. Das kann besonders bei der Akquise von Geschäftskunden ein unschlagbarer Vorteil gegenüber der Konkurrenz sein.

 

WordPress bietet keine integrierte Mehrsprachigkeit

Besonders Blogs setzen häufig auf WordPress als Content Management System (CMS). Es besitzt unschlagbare Vorteile wie eine übersichtliche Oberfläche, die Möglichkeit zu einer umfangreichen Rechteverteilung und eine leichte Installation. Ein großes Problem für die internationale Anwendung ist allerdings, dass WordPress keine eigene Funktion zur Veröffentlichung einer Website in mehreren Sprachen anbietet. Dies unterscheidet es grundlegend von anderen CMS, die diese Möglichkeit bereits von Haus aus mitbringen. Für den Nutzer ergibt sich dadurch das Problem, selbst nach einer Lösung suchen zu müssen. Dafür gibt es unterschiedliche Ansätze.

Der erste ist eine manuelle Übersetzung, die anschließend über die in WordPress vorhandene Multisite-Funktion parallel zur Originalversion online gestellt wird. Allerdings ist dieser Ansatz sehr arbeitsintensiv. Der Betreiber muss sämtliche Unterseiten doppelt anlegen, Kategorien zweimal verwalten und in der Praxis zwei getrennte Websites administrieren. Das größte Problem besteht jedoch darin, dass sämtliche Links zwischen den beiden Versionen von Hand gesetzt werden müssen. Dieses Vorgehen eignet sich bei WordPress deshalb lediglich für kleine Homepages, die sich nach der Erstinstallation nur gering ändern. Gerade für Blogs, für die sich WordPress ideal eignet, ist dieser Ansatz deshalb kaum praktikabel.

 

Übersetzungs-Plugins für WordPress

Aus diesem Grund ist die beste Lösung für Mehrsprachige WordPress Websites die Verwendung eines entsprechenden Plugins. Es existieren kostenlose Lösungen, die in ihrer Funktionsvielfalt allerdings gegenüber den kommerziellen deutlich eingeschränkt sind. Zu den bekanntesten gehören Multilingual Press und der Multisite Language Switcher. Beide arbeiten zuverlässig, sind übersichtlich und werden von erfahrenen WordPress Entwicklern betreut. Nachteile sind allerdings die oben erwähnte Einschränkung der Funktionen und der fehlende Support. Eine weitere Variante ist qTranslate X – der Nachfolger des populären qTranslate. Es ist leicht zu nutzen, besitzt jedoch eine entscheidende Einschränkung: Übersetzungen werden nicht als eigene Artikel, sondern in Meta Tags gespeichert. Das kann bei Updates oder einer Deinstallation extrem problematisch werden.

Dem stehen kostenpflichtige Erweiterungen für WordPress gegenüber. Diese bieten beispielsweise auch eine Browsererkennung zur automatischen Umschaltung der Sprache, die automatische Duplizierung von Artikeln und einen eingeschlossenen Support für einen längeren Zeitraum. Hier bieten sich einerseits die Pro-Version von Multilingual Press oder das populäre WPML Plugin an. Der Preis richtet sich bei bei Multilingual Press nach der Anzahl der Domains und der Länge des Supports.

 

WPML-Plugin überzeugt durch zahlreiche Funktionen

Mit dem WPML-Plugin steht eine umfangreiche Lösung für unterschiedliche Ansprüche zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil ist die Lizenzvergabe: Es existieren eine günstige Lizenz für Blogs, eine für einen einjährigen Support und eine weitere für lebenslange Updates inklusive Support. Da die Anzahl der Websites nicht begrenzt ist, ist das WPML-Plugin die erste Wahl für komplexe Projekte mit vielen Domains. Attraktiv ist es darüber hinaus für Betreiber von Online Shops, die WordPress in Verbindung mit WooCommerce nutzen. Für sie stellen die Entwickler eine kostenlose Erweiterung, die neben der Homepage auch Shop-Bereiche wie den Warenkorb und E-Mails übersetzt. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen legt das WPML-Plugin zudem für jede Sprache eigene Kategorien und Artikel mit allen Meta-Daten an.

 

Mehrsprachige Websites sind ein Schlüssel zum Erfolg

Auch wenn WordPress keine eigene Funktion dafür mitbringt, stehen mit Lösungen wie dem WPML-Plugin ausreichend Alternativen zur Auswahl eine mehrsprachige Website umzusetzen. Bei der Auswahl sollte eine genaue Abwägung zwischen den unterschiedlichen Optionen getroffen werden, um langfristige Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Entscheidend ist jedoch, dass auch der zusätzliche Aufwand für Übersetzungen berücksichtigt wird. Wichtig ist, dass sich die Strategie langfristig auszahlt – kurze Experimente lohnen sich wegen der Arbeit und den nur langsam steigenden Besucherzahlen kaum.

Share this
17 Dez 2015

Weiteres Rechenzentrum eingeweiht in Stuttgart-Vaihingen

Noch sicherer und leistungsfähiger

Um den aktuellen technischen Entwicklungen gerecht zu werden, ist es als IT-Dienstleister unumgänglich, zu prüfen ob die bisherige Infrastruktur noch zeitgemäß ist. Unser Eigenanspruch als IT- Spezialist geht jedoch darüber hinaus: Unser Ziel ist es nicht nur, der aktuellen Technik gerecht zu werden, sondern wir planen weiter in die Zukunft.

Insbesondere im Bereich der Servertechnologie wurden in den letzten Jahren große Schritte gemacht. Die Übertragungsprotokolle werden immer leistungsfähiger, wodurch mehr Daten schneller übertragen werden. Auch die Sicherheitsmechanismen verbessern sich stetig, so dass Unternehmen darauf vertrauen können, dass ihre Daten in sicheren Händen sind. Da Cyberkriminelle ebenfalls immer ausgefeiltere Methoden nutzen um sich Zugriff auf sensible Daten zu verschaffen, bekommt der Einsatz von zukunftsfähigen Sicherheitsmechanismen eine besonders große Priorität.

Neues Rechenzentrum eingeweiht(1)

Modernste Technik für Ihre Ansprüche

Mit der sich verbessernden Technik und der zunehmenden Bedrohung durch Cyberkriminalität wachsen auch die Ansprüche von Unternehmen bei der Wahl eines Rechenzentrums. Nicht mehr nur der Preis, sondern auch die technischen Voraussetzungen, der Standort und die individuelle Betreuung und Überwachung sind wichtige Auswahlkriterien.
Mit dem zusätzlichen Rechenzentrumsstandort in Stuttgart werden wir den wachsenden Ansprüchen mehr als gerecht. Das Rechenzentrum in Stuttgart-Vaihingen bietet mit 10.000 Mbit pro Sekunde eine Datenübertragungsgeschwindigkeit, die auf ganzer Linie überzeugt. Erreicht wird dies durch einen glasfaserbasierten Hochgeschwindigkeitszugang.

Sicherheit für höchste Ansprüche

Das Rechenzentrum am Gropiusplatz erfüllt auch die höchsten Sicherheitsansprüche. Der gesamte Standort ist permanent von Sicherheitspersonal bewacht und alle Aktivitäten werden durch Videoüberwachung festgehalten. Mit der 2-stufigen Zugangskontrolle gelangen nur Personen in die Räumlichkeiten, die wirklich dazu berechtigt sind: Gesichert wird mit einem Zutrittsausweis und einem 3D Fingerabdruck. Alle Aktivitäten im Rechenzentrum werden protokolliert, dadurch gelingt ein lückenloser Nachweis der Zugriffe der letzten 90 Tage.
Mit der Erweiterung um den Standort Stuttgart-Vaihingen können wir Ihnen nun drei Standorte deutschlandweit für maximale Flexibilität bieten. Ihre Daten können bei uns georedundant und ausfallsicher gesichert werden. Neben der ISO 27001 Zertifizierung der Biteno GmbH sind auch die Rechenzentren nach den selben Standarts zertifiziert, so garantieren wir für höchste Sicherheit und saubere Prozesse.

Überzeugen Sie sich einfach selbst

Gerne können Sie sich persönlich einen Eindruck verschaffen von dem Hochleistungs- Rechenzentrum in Stuttgart-Vaihingen. Vereinbaren Sie bei Interesse einfach einen Termin mit uns für eine Rechenzentrums-Führung.

Und wenn Sie der Überzeugung sind, dass Ihre Daten sicher und bestmöglich verwahrt sind überprüfen wir das auch gerne für Sie und zeigen mögliche Sicherheitslücken auf. Schieben Sie dieses Thema nicht auf die lange Bank und nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, Sie erreichen das Team von veryhost unter 0711/ 3350010.

Share this
30 Nov 2015

Worauf Sie beim TYPO3 Hosting achten sollten

Der Besucher einer Webseite könnte vielleicht schon bald Ihr neuer Kunde sein. Damit dies gelingt, ist eine gute und saubere Präsentation Ihres Unternehmens unabdingbar. Aber wie? Und mit welchem Werkzeug? TYPO3 ist ein ausgereiftes Content Management System (CMS), und erfüllt alle Anforderungen für die Gestaltung moderner Webseiten. Was Sie beim TYPO3 Hosting beachten müssen erklären wir in diesem Beitrag.

Der passende Webhoster für Ihre TYPO3 Webseite

TYPO3 wird auf einem Webserver hochgeladen, und über den Aufruf Ihrer Internetseite per Webbrowser eingerichtet.
In den letzten Jahren haben fast alle Webhoster ihre Systeme aufgerüstet, damit Webseiten u. a. mit TYPO3 erstellt werden können. Neben dem verfügbaren Webspeicherplatz, ist vor allem die Anbindung einer SQL-Datenbank und der nutzbare Hauptspeicher wichtig. Hinzu kommt die verwendbare PHP-Version, und ob diese von Ihnen angepasst werden kann. Dies geschieht durch den Zugriff auf die entsprechende Parameterdatei.

Typo3 Hosting Beispiel

TYPO3 Hosting Beispiel

Bei großen Hostern teilen Sie sich schnell mit mehreren hundert Kunden einen Webserver. Bei kleinen Internetpräsentationen ist dies kein Problem. Kommen jedoch Fotos und Videos hinzu, dann vielleicht noch Kontaktformular und ein Newsletterversand, wird Ihre Webseite immer langsamer. Prüfen Sie vorab, wieviele Domains mit auf dem Server liegen.

Ganz große Bedeutung für die Webperformance obliegt dem verfügbaren Hauptspeicher (RAM). Die absolute Mindestanforderung für TYPO3 liegt bei 8 MB. Damit ist jedoch nicht viel zu machen. Das haben auch die Webhoster erkannt, und bieten als Standard 64 MB und mehr an. Häufig werden aber – gerade bei großen TYPO3 Projekten – 256 MB oder gar 512 MB benötigt.

Klären Sie auch den Punkt der Datensicherheit ausreichend ab. Was ist wenn der Hostserver defekt ist? Wird von Seiten des Hosters regelmäßig ein Backup durchgeführt, oder müssen Sie sich selbst darum kümmern?

Welches Webspace-Paket ist für TYPO3 Hosting richtig?

Als Webspace benötigen Sie unter TYPO3 viel Platz. Neben den eigentlichen Programmdaten müssen Sie Platz für Videos, Fotos und Dokumente einplanen. Da kommen schnell einige Gigabyte zusammen.
Ein guter Hoster kennt die Probleme seiner Kunden. So sollte ein telefonischer Support vorhanden sein, der auch am Wochenende erreichbar ist, da zu diesem Zeitpunkt viele Webmaster Updates und Sicherungen durchführen.

Zusammenfassend eine kleine Checkliste, die Ihnen hilft den richtigen Webhoster zu finden:

    • wieviel Speicherplatz wird zur Verfügung gestellt?
    • wieviel Hauptspeicher steht pro Domain zur Verfügung?
    • wird die Anbindung einer SQL-Datenbank unterstützt?
    • werden Backups durch den Hoster veranlasst?
    • welche PHP-Version steht zur Verfügung?
    • können wichtige Parameterdateien wie .htaccess und php.ini von Ihnen angepasst werden?
    • können Sie selbst SQL-Datenbanken anlegen?

Bitte bedenken Sie: TYPO3 ist sehr stabil und gilt als hochverfügbare Anwendung. Dies gilt aber nur, wenn das Umfeld perfekt auf die Anforderungen der Webanwendung zugeschnitten ist.

TYPO-3-Hosting ist bei veryhost.com in allen Webhosting-Paketen möglich. Sie können es bequem mit dem praktischen 1-Click Installer in wenigen Sekunden einsetzen und bei Bedarf jederzeit erweitern.

Share this
24 Nov 2015

WooCommerce Hosting – was Sie als Shopbetreiber beachten sollten

WooCommerce Hosting – was Sie als Shopbetreiber unbedingt beachten sollten

Der Aufbau eines Onlineshops ist heutzutage dank kostenloser, freier Software für jedermann leicht möglich. Eine beliebte Kombination stellt das Content-Management-System WordPress mit dem Plugin WooCommerce dar. Doch bevor die virtuellen Regale eingerichtet werden, sollte sich der Shopbetreiber genau überlegen, welcher Anbieter das geeignete WooCommerce Hosting bietet. Zunächst stellt sich die Frage nach einem guten Preis-Leistungsverhältnis. WordPress und WooCommerce sind kostenfrei, da möchte man auch beim Hosting eine möglichst günstige Lösung finden. Doch neben dem monetären Aspekt gibt es weitere, sehr wichtige Dinge zu beachten.

Ihr Onlineshop muss online sein – immer

Stellen Sie sich vor, ein potentieller Kunde bestellt gerade ein Produkt in Ihrem Onlineshop und der Seitenaufbau bricht ab. Oder Sie werden im Netz gar nicht gefunden, weil Ihr Shop gerade nicht verfügbar ist. Das WooCommerce Hosting muss einen Betrieb ohne Unterbrechung an 365 Tagen im Jahr gewährleisten. Dies erfolgt durch ausfallsichere, redundante Server. Weiter muss das WooCommerce Hosting so performant ausgelegt sein, dass es alle Spitzenlasten auffangen kann. Ein zu schwach ausgelegter Server könnte sonst bei zu vielen gleichzeitigen Seitenaufrufen einbrechen.

WooCommerce Hosting mit WordPress

WooCommerce Hosting mit WordPress

Wo sind die Daten?

Wer personenbezogene Daten erhebt sollte wissen, an welchem Ort diese sensiblen Daten gespeichert werden. Ein Server in den USA unterliegt anderen Gesetzen zum Datenschutz als ein Server in Deutschland. Es ist also sinnvoll, Ihr WooCommerce Hosting auch nach dem Standortkriterium auszuwählen. Neben der Betrachtung des rechtlichen Hintergrundes stellt sich auch die Frage nach dem technischen Aspekt der Datensicherheit. Ein Backup ist nie eine schlechte Idee. Das weiß im Prinzip jeder. Im Alltagsgeschäft wird es dennoch oft vergessen und im Falle eines dauerhaften Ausfalls des Speichermediums gibt es ein böses Erwachen. Ein derartiger Datenverlust kann ein Unternehmen ruinieren. Gutes WooCommerce Hosting erledigt das Sichern Ihrer Datenbank und aller Verzeichnisse zuverlässig und automatisch im Hintergrund. Damit Sie sich um Ihr Business kümmern können und die Daten Ihres Onlineshops nie verloren gehen.

 

Hilfe, wenn man sie braucht

Manchmal kommt man alleine nicht weiter. Das ist im Allgemeinen so und bei technischen Fragen erst recht. Die meisten Probleme lassen sich schnell lösen, wenn man weiß, wo man ansetzen muss. Klären Sie daher im Vorfeld, ob Sie im Falle eines Falles Hilfe durch einen kompetenten deutschen Support erhalten und zu welchen Zeiten der Service verfügbar ist.

Beim Hosting-Anbieter veryHost.com können Sie bereits im Einsteiger-Hosting Paket mit dem praktischen 1-Click-Installer WordPress in wenigen Sekunden installieren und nutzen. Die Verwendung von WooCommerce ist dann ebenfalls nur noch einen Klick weit entfernt.

 

Share this
02 Jun 2015

WordPress Hosting – einfach und sicher

WordPress Hosting

Die Verwaltung der eigenen Seite muss in der heutigen Zeit nicht mehr mit statischen HTML-Dateien und lange dauernden Arbeiten erfolgen. Generationen moderner Content Management Systeme machen nicht nur das Arbeiten mit einer Webseite einfacher, sondern sie bieten den Benutzern auch noch interessante Funktionen an. Eines der beliebtesten und am meisten eingesetzten Systeme dieser Art ist WordPress. Es überzeugt durch gute Leistung, Möglichkeiten zur Individualisierung und viele Funktionen. Aber auch auf das richtige Hosting kommt es an, wenn eine erfolgreiche Webseite mit WordPress betrieben werden soll.

Die vielen Vorteile beim Einsatz von WordPress

In früheren Zeiten war WordPress eine beliebte Lösung für Blogger, bis gewiefte Benutzer herausgefunden haben, dass sich das System perfekt für den Betrieb einer Homepage eignet. Heute gehört das CMS von WordPress zu einem der am meisten eingesetzten Systeme im Bereich des Content Managements. WordPress lässt sich in vielen Bereichen an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Dafür stehen Themes und Plugins zur Verfügung, mit denen viele Funktionen der eigenen Seite hinzugefügt werden können. Entscheidend ist am Ende aber auch, dass das Content Management System auf einem guten Webspace liegt. Immerhin braucht es eine gute Performance, ständige Verfügbarkeit und eine sehr gute Erreichbarkeit. Die Firma Veryhost bietet daher genau das richtige Paket an, mit dem das Hosting eines eigenen Systems noch einfacher wird. Es bietet genau die richtige technische Grundlage für den Einsatz des Systems und sorgt dafür, dass der Betreiber der Webseite sich darauf verlassen kann, dass die Besucher die eigene Seite immer wieder mit der besten Verfügbarkeit und Performance erreichen können.

Das richtige Zusammenspiel aus WordPress und Hosting

Das Hosting der modernen Content Management Systeme ist eine der wichtigsten Grundlagen für die erfolgreiche Arbeit mit der eigenen Seite. Es geht dabei um beständige Zugriffsraten und eine dauerhafte Erreichbarkeit. Experten für das WordPress Hosting bieten daher ihren Kunden genau das an, was die Bedürfnisse in diesem Bereich wiederspiegelt. Das WordPress Hosting von Veryhost bietet zum Beispiel eine umfassende und redundante Abdeckung des eigenen Webservers. Das Ziel ist es, dass die Besucher der Kunden immer die beste Erreichbarkeit zur Verfügung haben. Daher bietet Veryhost das Hosting gleich in zwei verschiedenen Rechenzentren an. Das erhöht die Leistung deutlich und sorgt für eine hohe Sicherheit bei den Zugriffszahlen und der Performance.

Veryhost bietet daher die richtige technische Grundlage für die Arbeit mit dem komplexen aber so wichtigen System. Das Hosting wird nicht nur in zwei Rechenzentren betrieben, sondern auch noch auf Servern, die für den Einsatz von WordPress optimiert worden sind. Veryhost bietet also das beste Komplettpaket für die Nutzung von einem der besten Systeme der heutigen Zeit an.

 

Share this
12 Okt 2014

Datensicherung – wie macht man das?

Vermutlich war jeder von uns schon mal in der Situation, dass eine Datei, ein Text, ein Entwurf oder ähnliches plötzlich verschwunden ist – ärgerlich, aber im Falle einer einzigen Position durchaus zu verkraften. Aber in einem Unternehmen kann Datenverlust schwerwiegende Konsequenzen haben, weswegen das Thema Datensicherung einen wichtigen Stellenwert einnehmen sollte.

Hardwaredefekte, Systemfehler und in vielen Fällen Benutzerfehler können dazu führen, dass Daten unwiderruflich gelöscht werden, was im Falle einer aktuellen Datensicherung kein allzu großes Problem darstellt. Hat man diese aber nicht, dann wird es problematisch und schnell ist die Arbeit von Wochen oder gar Monaten einfach zu nichte gemacht.

Daher ist es wichtig, die Daten regelmäßig in möglichst kurzen Intervallen zu sichern, diese Sicherung aktuell zu halten und immer wieder zu überprüfen, ob die Datensicherung auch funktioniert.
Die gesicherten Daten sollten von der EDV-Anlage örtlich entfernt aufbewahrt werden in einer geschützten Umgebung. Nur so kann gewährleistet werden, dass zum Beispiel bei einem Brand die Backups nicht mit vernichtet werden. Für kleine und mittelständische Unternehmen eignet sich hier die Online-Datensicherung am besten, bei dieser werden die Daten außer Haus gesichert, in den meisten Fällen in einem Rechenzentrum. Hierbei ist darauf zu achten, dass der externe Hosting-Dienstleister die Inhalte nicht lesen kann und der Transfer in gesicherter Art und Weise stattfindet. In Deutschland gibt es eine Datensicherungs-Pflicht, die Grundsätze die für Betriebe auf dem Gebiet der Datensicherung gelten, sind seit 2002 verbindlich geregelt seitens des Bundesfinanzministeriums.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Dokumentation der Datensicherung, in der die zuständigen Ansprechpartner und deren Kompetenzen, die entsprechenden Maßnahmen und Prioritäten, sowie der gesamte Ablauf der Sicherung schriftlich fixiert werden sollte.

Je nach Art und Umfang der zu sichernden Daten gibt es unterschiedliche Formen ein solches Backup zu erstellen:

Komplett-/ Vollsicherung:

Die zu sichernden Daten bzw, Verzeichnisse werden komplett auf das Medium übertragen. Das ist der technisch einfachste Weg, der jedoch sehr viel Speicherplatz benötigt und je nach Umfang der Verzeichnisse auch unnötig viel Zeit in Anspruch nimmt. Dies bietet sich also eher für kleine Datenmengen und bei der erstmaligen Durchführung eines solchen Prozesses an.

Speicherabbildsicherung:

Bei dieser Variante werden nicht nur die reinen Nutzdaten einer Festplatte oder eines ähnlichen Mediums gesichert, sondern das Dateisystem inklusive der Benutzereinstellungen und des Betriebssystems. Diese Vorgehensweise ist dann von Vorteil, wenn ein Totalausfall des Computers auftreten sollte und man die Daten auf einem anderen Gerät problemlos wieder herstellen möchte.

Differenzielle Sicherung:

Hier werden lediglich die Daten gesichert, die seit der letzten Komplettsicherung verändert wurden oder neu dazugekommen sind, dies spart Zeit und Speicherplatz im Vergleich zu der ersten Variante, bei der ja auch Daten gesichert werden, die sich nicht verändert haben. Technisch ist diese Form etwas komplizierter, da man eine Backup-Software benötigt, welche aber dennoch relativ einfach zu programmieren ist.

Inkrementelle Sicherung:

Im Unterschied zur differenziellen Sicherung wird hier nicht die letzte Vollsicherung als Basis genommen, sondern die letzte inkrementelle Sicherung, das heißt die Sicherungen hängen alle miteinander zusammen und im Gegensatz zur differenziellen Sicherung können hier ältere Versionen nicht einfach gelöscht werden, da diese alle miteinander verknüpft sind.

Das hört sich kompliziert an, aber wenn eine dieser Löungen einmal eingeführt wurde, läuft das fast alles von alleine – den komplizierten Teil übernehmen wir gerne!

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, dann schauen wir welches Modell am besten zu ihrem Unternehmen passt!

 

 

Share this
22 Jul 2014

Wie man die E-Mail-Flut bändigt

Wer kennt sie nicht die Situation: man startet den PC am Arbeitsplatz, öffnet Outlook oder ein anderes Emailprogramm und gerät unwillkürlich in Stress beim bloßen Anblick der Zahl, die die ungelesenen Emails im Posteingang ankündigt?

Spam was ist das?

Ein sehr großer Prozentsatz dieser Posteingangsmails ist jedoch SPAM, bzw. Informationen und Newsletter, denen keine große Aufmerksamkeit geschenkt werden müsste und die eigentlich keine Handlung seitens des Empfängers erfordern. Allerdings muss man sich dennoch zumindest kurz mit dieser exorbitant hohen Zahl an Emails beschäftigen, um die wirklich relevanten Nachrichten zu selektieren und diese nicht versehentlich ebenfalls in die Kategorie SPAM zu sortieren oder womöglich zu löschen. Dieser Prozess, die Spreu vom Weizen zu trennen, kann unter Umständen ganze Unternehmen lähmen, den Workflow deutlich verlangsamen und stellt dadurch ein stetig wachsendes Problem dar.

Es gibt durchaus Mittel und Wege wie man diesen digitalen Stress minimieren kann: Hierzu gehört einerseits der Ansatz die Anzahl der täglich empfangenen Emails zu reduzieren, andererseits sich eine Ordnerstruktur aufzubauen, die die verbleibenden Nachrichten im Posteingang übersichtlich und nach Dringlichkeit sortiert.

Spam aus sozialen Netzwerken

Newsletter und Benachrichtigungen von sozialen Netzwerken, denen man ohnehin keine Beachtung schenkt sollte man abbestelllen, bzw. kündigen, anstatt sie tagtäglich ungelesen zu löschen, das ist oftmals nur ein Häkchen welches entfernt werden muss. Im zweiten Schritt sollte man die Funktion der farbigen Markierung im Posteingang nutzen, um sich einen Überblick zu verschaffen was zu welchem Themengebiet gehört. Zusätzlich kann man sich hier das Eisenhower Prinzip zu Nutzen machen und nach wichtig und nicht wichtig, dringend und nicht dringend selektieren. So ist leicht ersichtlich, was erledigt werden muss und von wem. So gehen wichtige Nachrichten nicht im digitalen Stress verloren. Auch bietet es sich an eine Ordnerstruktur aufzubauen und bearbeitete Mails, bzw. solche die nur informativen Charakter haben aus dem Posteingang in den jeweiligen Ordner zu verschieben – so gelingt es einem im besten Fall sogar den Arbeitsplatz ab und an mit einem leeren Posteingang zu verlassen! (Ein gutes Gefühl, was ich versuche immer am Ende einer Arbeitswoche zu erreichen!) Beim Mailprogramm Outlook hat man zusätzlich die Möglichkeit feste Regeln zu definieren, was insbesondere bei immer wiederkehrenden Absendern Sinn macht, dadurch kann eine Nachricht direkt kategorisiert und dem betreffenden Ordner zugeteilt werden.

Direkte Kommunikation vermeidet Spam

Des weiteren hilft es sich selbst und in erster Linie den Empfängern, wenn man Emails unmissverständlich formuliert und dadurch Missverständnisse und mehrfaches Nachfragen im Keim erstickt. Klare Handlungsaufforderungen sind hier genauso wichtig, wie die Wahl der richtigen Empfänger: wer muss in diesen Vorgang wirklich involviert sein, wer benötigt die Information lediglich in CC und wen kann man hier guten Gewissens außen vor lassen?

Zu guter letzt ist die direkte Kommunikation, telefonisch oder von Angesicht zu Angesicht jedoch in jedem Fall der Weg mit den wenigsten Missverständnissen und dazu noch viel persönlicher – auf diesem Weg lassen sich nach wie vor die schnellsten Einigungen erzielen! Da sich das persönliche Gespräch jedoch leider nicht in jedem Fall realisieren lässt empfehlen wir Ihnen Microsoft Outlook, einen guten Spam-Filter samt Antivirus-Software und viel Disziplin beim Angeben der eigenen Emailadresse im Netz, um die digitale Umweltverschmutzung so weit es machbar ist in den Griff zu bekommen – kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

 

Share this
14 Mrz 2014

Neue Internet-Domains / Domain-Endungen verfügbar

Internet Domänen (englisch: domains) sind seit dem Beginn des Internets ein wesentlicher Bestandteil des World Wide Web. Heute hat praktisch jede Firma, jeder Verein oder jede Behörde einen eigenen Internetauftritt und damit in der Regel auch eine eigene Domäne. Über diese Domain realisieren Sie Webseiten und die Domäne ist in aller Regel integraler Bestandteil Ihrer E-Mail-Adresse, also der Teil hinter dem ‚@‘.

Bis vor kurzem war die Strukturierung der Internet Domänen in aller Regel geographisch orientiert. So endeten zum Beispiel Domänen, die man zu Deutschland zugeordnet hat mit der Endung .de , Domänen die einen europäischen Fokus hatten beispielsweise auf .eu .

Seit nun etwas mehr als einem Jahr ist es möglich, auch andere Strukturierung und Endungen von Domänen für Ihr Unternehmen oder Ihren Einsatzzweck zu registrieren. Neben den Endungen die schon seit Jahren auf einen kommerziellen Fokus hinweisen wie also .com, .net oder .biz, wurden nun seitens der Internet-Registrare schrittweise weitere Domänenendungen freigeschaltet, die auf einen Branchenbezug hinweisen.

So ist es seit einigen Wochen regulär möglich Domänen zu registrieren die zum Beispiel auf .bike, .estate (für Immobilien) oder .computer enden. Damit wird für den Betrachter bzw. Surfer sehr schnell klar in welcher Branche ein Unternehmen tätig ist.

Daneben existieren seit kurzem auch geographische Registrierungen die konkreter sind, als lediglich die Zuordnung zur Europäischen Union (.eu) oder zur Bundesrepublik Deutschland (.de). Hier kann man zum Beispiel die ersten Domänenendungen für Hamburg (.hamburg) und für Berlin (.berlin) nennen. Weitere Domänenendungen für andere große Städte und voraussichtlich auch große Regionen werden in den nächsten Wochen und Monaten folgen.

Auch wenn Endungen wie .company (oder auch .enterprises) , . computer oder auch .bike ihren Ursprung im englischen haben, so sind diese neuen Domain-Endungen auch im deutschen Sprachraum sehr klar zu einem Thema zuordnenbar. Insofern kann man Unternehmen und Institutionen, die einen großen Wert auf Ihren Internetauftritt legen, nur raten, sich in den nächsten Tagen und Wochen die für ihren Einsatzzweck passende Domänenendungen zu reservieren und damit für zukünftige Einsatzzwecke zu sichern.

 

Die vollständige Liste aller neuen Domänenendungen sowie mehr Informationen über eine konkrete Registrierung einer Domäne für Ihr Unternehmen geben Ihnen gerne die Vertriebsmitarbeiter von VeryHost.de unter 0711-4889020 oder per E-Mail an vertrieb@astiga.com .

Gerne erläutern wir Ihnen auch, wie Sie Ihren bestehenden Internetauftritt in ein zeitgemäßes Hosting migrieren oder wie sie mit wenigen Handgriffen Ihre zusätzliche neue Internet Domänen mit einer der neuen Endungen so einrichten, dass Anfragen im Internet auf Ihren bestehenden Webseiten landen.

Share this

Cloud-Hosting, Virtual Servers und Managed Services IT Dienstleister Biteno GmbH