15 Aug 2017

Was ist IaaS und welche Vorteile bietet es

Um was geht es bei Infrastrucutre as a Service, auch als IaaS bezeichnet?

IaaS, das so viel wie Infrastructure as a Service meint, kann als Rückgrat beim Cloud Computing bezeichnet werden. Es ist nämlich nicht notwendig, sich dazu eine komplett neue und teure Rechenzentrumsinfrastruktur zu kaufen. Stattdessen können Nutzer einfach bei einem entsprechenden IaaS-Anbieter Platz in einem virtuellen Rechenzentrum erwerben. Der Zugriff darauf erfolgt ganz einfach über das Internet bzw. die Cloud. Von dieser werden die Grundlagen der IT dem Kunden zur Verfügung gestellt, der im Anschluss nur für die Geräte zahlt.

Wer einen Cloud-Iaas Anbieter nutzt, der mietet dessen Hardware, die jedoch nur die Basis darstellt. Die Plattform und die jeweiligen Anwendungen müssen selbst verwaltet werden, ebenso wie die Softwareumgebung eigenständig gewartet werden muss. Der Anbieter hingegen gewährleistet die reibungslose Funktion der Hardware und ist verantwortlich für die Wartungen. Natürlich muss er auch dafür sorgen, dass die Server fehlerlos und ohne Störungen betrieben werden können. Da es gerade im Bereich der Infrastructure as a Service unzählige Möglichkeiten einer individuellen Anwendung für die Unternehmen gibt, ist es für ein einzelnes Team gar nicht möglich, außer der Umgebung der Software auch noch die Hardware so zu bewahren, dass sie fehlerfrei arbeitet.

Derzeit gibt es drei IaaS-Cloud Typen:

1. Public IaaS Cloud, dessen Anbieter die Hardware Ressourcen für die Allgemeinheit durch Nutzung einer Virtualisierungstechnologie anbietet. So wird es möglich, dass mehrere Nutzer einen physikalischen Server gleichzeitig nutzen. Dabei gilt die öffentliche Cloud auch als Paradebeispiel für das Cloud Computing im Allgemeinen. Denn es ist schnell eingerichtet und dementsprechend flexibel skalierbar, vor allem aber für den Nutzer kostengünstig. Dieser zahlt nur das, was er tatsächlich benötigt.

2. Private IaaS Cloud, die ebenfalls mit einer Virtualisierungstechnologie arbeitet, jedoch gezielt individuelle Cloud Computing Services an unterschiedliche Unternehmen liefert. Die Cloud selbst befindet sich hinter der Firewall des Unternehmens, wobei man auch Server und Ressourcen ganz exakt auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden abstimmen kann. Wer als Unternehmer Wert auf die Sicherheit der Daten legt und eine bewusste Kontrolle über sein IT-Umfeld haben möchte, ist mit dieser Form des Clouding gut beraten.

3.Hybrid IaaS Cloud gilt als Zusammenschluss von mehreren Clouds, die sowohl Public als auch Private sein können. So kann eine Firma zum Beispiel einige Server im Unternehmen in einer privaten Cloud verwalten lassen, während andere Server von allen Mitarbeitern in einer öffentlich erreichbaren Cloud zusammen gefasst sind. Mit dieser Technologie können Unternehmen die Skalierbarkeit der Cloud-Technologien nutzen. Sie können sich aber andererseits sicher sein, dass sensible Daten perfekt geschützt sind.

Vor der Option der IaaS mussten Startups und kleine Firmen viel Geld in den Kauf von Servern, Racks und Hardware investieren. Dazu wurde ein Ort benötigt, an dem man letztgenannte gut unterbringen konnte. Um einen perfekten Betrieb zu gewährleisten, musste man ein Kühlsystem und eine konstante Stromversorgung aufbauen, was zusätzlich hohe Betriebskosten verursachte. Kam es zu einem Serverabsturz, musste man Fachpersonal zur Problembehebung holen. Wer sich für Infrastructure as a Service entscheidet, der muss die genannten Kosten alle nicht mehr alleine tragen, sondern kann sie niedrig halten.

So geht es mit IaaS weiter

Dank der US-amerikanischen Finanzkrise hat sich die Weiterentwicklung der Infrastructure as a Service beschleunigt, da viele Unternehmer ihre Daten und vor allem unternehmensrelevante Anwendungen direkt im Haus haben wollten. Infolge der Immobilienkrise mussten viele Unternehmer sparen und waren auf günstige Alternativen zur Datenspeicherung angewiesen. Es herrschte anfangs jedoch einiges Misstrauen, wenn es darum ging, sensible Daten ins Internet auszulagern.

Doch der Sparfaktor gab im Endeffekt den Ausschlag, doch auf IaaS zurück zu greifen. Ab dem Jahr 2008 gab es entsprechende Anbieter auf dem Markt, wobei der nächste Entwicklungsschritt zwei Jahre später erfolgte. Neben der Option diesen Service einfach als kostengünstige IT-Alternative zu nutzen, schätzte man seitens der Unternehmer immer öfter auch die anderen essentiellen Eigenschaften. Dabei ging es vor allem um die individuelle Skalierbarkeit und die hohe Datensicherheit, der den Unternehmern das Vertrauen schenkte, auf Cloud Netzwerke zu setzen und diese selbst zu nutzen.

2010 und 2011 wuchs die Industrie, die Infrastructure as a Service anbot im Unterschied zur restlichen Wirtschaft sehr stark. Auch im Jahr 2014 kolportierte man einen Umsatz von 9,5 Milliarden Euro, was in USD immer noch 12,5 Milliarden ausmacht. Klar ist, dass der Focus und die Erwartung vor allem auf der Sicherheit der Cloud-Anbieter liegt. Diese punkten seitdem mit einer Vielzahl an Maßnahmen, wie etwa die Sicherheit des Rechenzentrums und die 24 Stunden-Überwachung der einzelnen Server. Auch die Einhaltung internationaler Sicherheitsstandards ist nun Maß aller Dinge ebenso wie HIPAA.

Gerade kleine und mittlere Unternehmen sehen IaaS als kostengünstige Alternative, die für das Hosting und dessen Infrastruktur perfekt geeignet ist. Wer auf die Möglichkeiten, die dieses neue Service bietet, nämlich hochwertige Hardware und moderne Standards in der Unternehmersicherheit zu mieten, kann hochmoderne Dienstleistungen um einen Bruchteil der Kosten des ursprünglichen Aufwandes nutzen.

Share this
04 Jul 2017

Den Website-Migrationsprozesses verstehen

Während es zahlreiche Begründungen für die Migration einer Website von einer Domain zur anderen gibt, gibt es spezifische Fragen die sich Website-Betreiber stellen sollten bevor sie jegliche Form von Website-Migration durchführen. Falls Ihre Organisation derzeit die Migration auf eine neue Domain erwägt, sollten Sie zuerst diese Website-Migrations-Checkliste betrachten.

Untersuchen Sie die verfügbaren Optionen für Web Hosting

Es lohnt sich in der Regel, eine Website-Übertragung gut vor dem voraussichtlichen Datum für den Umzug zu planen. Einer der Gründe, warum Organisationen routinemäßig eine Website-Migration in Erwägung ziehen, ist eine Unzufriedenheit mit dem aktuellen Anbieter. Das bedeutet, dass jeder Anbieter, den Sie in Betracht ziehen, die Fähigkeit haben muss, die aktuellen Bedürfnisse der Organisation zu erfüllen. Fast noch wichtiger ist es, dass sie die Fähigkeit besitzen, auch zukünftigen Bedürfnissen gerecht zu werden. Eine erfolgreiche Website-Migrationsstrategie muss zukünftige Bedürfnisse antizipieren. Zudem muss die Strategie sicherstellen, dass der neue Anbieter die Fähigkeit hat, sich an neue Technologien und Software anzupassen.

Sichern Sie alle vorhandenen Website-Dateien zuerst ab

Um zu vermeiden, wertvolle Daten zu verlieren, sichern Sie alle Dateien an einen sicheren Ort ab, bevor Sie den Migrationsprozess starten. Betrachten Sie das Heranziehen von Experten als positive Unterstützung, um sicherzustellen, dass der Backup-Prozess reibungslos verläuft. Zahlreiche Plugins und Anwendungen finden sich zur Unterstützung auf dem Markt. Es zahlt sich jedoch mehr aus eng mit einem Profi zusammenzuarbeiten, um Probleme zu vermeiden. Ein vollständiges Backup ist eine Sicherheitsmaßnahme und Sie sollten dies unter keinen Umständen ignorieren.

Übertragen von Dateien und Website-Dateien

Hier ist ein weiterer Aspekt, bei der die Hilfe von Experten hilfreich sein kann. Alle Dateien müssen Sie zuerst in ein public_html-Verzeichnis mit dem neuen Web-Hosting-Konto hochladen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass man jeden Schritt in dem Prozess korrekt abschließt, um Probleme zu vermeiden. Das ultimative Ziel ist es sicherzustellen, dass die neue Website ordnungsgemäß läuft, sobald die Website-Migration abgeschlossen ist. Wenn alle notwendigen Schritte korrekt abgeschlossen sind, sollte die neue Seite genau so funktionieren wie die alte. Wenn Sie Änderungen an der Website vornehmen wollen, sollten Sie dies am besten mit einem Website-Experten besprechen.

Übertragen des Domainnamens

Hier ist ein weiteres Problem, das häufig Probleme während einer Website-Migration verursacht. In vielen Fällen wird der Domain-Name einer Organisation zusammen mit dem bestehenden Web-Hosting-Unternehmen registriert. Wenn dies der Fall ist, sollte der Host einen Leitfaden darlegen, der die erforderlichen Schritte zur Übertragung des Domainnamens vorstellt. Das Verfahren, wie man am besten einen Domain-Namen bei der Migration registriert, kann komplex sein. Es zahlt sich an dieser Stelle aus, die Vor- und Nachteile jeder Option mit Website-Migrationsexperten zu erörtern. Das kann künftige Komplikationen verhindern und in manchen Fällen Geld sparen kann.

Verschieben von E-Mail-Informationen auf die neue Website

Also transfer your emails when moving to a new hostDie Mehrheit der Website-Besitzer entscheidet sich meist dafür ihre E-Mail-Konten von ihrem Hosting-Unternehmen verwalten zu lassen. Wenn das der Fall ist, gibt es auch ein Verfahren, um sicherzustellen, dass man alle E-Mails korrekt überträgt. Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre E-Mail-Konten anderswo zu hosten, wird der Transfervorgang vereinfacht, da Sie nur die DNS-Informationen ändern müssen.

Erfolgreicher Abschluss der Website-Migration

Sobald die Dateien auf den neuen Host übertragen und alle erforderlichen Änderungen an den Konfigurationen vorgenommen werden, ist der Prozess nahezu abgeschlossen. An dieser Stelle ist es wichtig Testverfahren zu verwenden, um sicherzustellen, dass alle Funktionen der Website ordnungsgemäß funktionieren. Hosting-Unternehmen bieten routinemäßig einige Hilfe bei diesem Prozess an, aber die Verpflichtung sicherzustellen, dass alle Aspekte der Website einwandfrei funktionieren, liegt in der Regel bei dem Website-Besitzer.

Wenn alles richtig funktioniert, ist jetzt die Zeit, die Beziehung mit der ehemaligen Hosting-Organisation zu beenden und alle Dateien von ihren alten Speicherplätzen zu löschen. Wenn alle Dateien während der Website-Migration ordnungsgemäß übertragen wurden, sollte die Website nahtlos funktionieren. Ferne sollten Besucher die Änderungen nicht bemerken können. Allerdings ist es üblich, einigen Problemen während der Migration zu begegnen. Es ist ratsam, ein gewisses Maß an kompetenter Unterstützung zur Verfügung zu haben, um Probleme zu lösen, die während der Migration oder beim Testen der Website an Ihrem neuen Standort auftreten.

Sobald die Website läuft, zahlt sich eine regelmäßige Kontrolle aus, um schnell potenzielle Probleme zu identifizieren und somit sicherzustellen, dass Ihre Suchmaschinen-Rankings nicht darunter leiden. SEO Bemühungen sollten unvermindert gewährleistet sein, damit die Website ihre Ziele erfüllt.

Share this
14 Mrz 2017

Web Hosting Tipps für Startups

Bei der Planung eines Online-Auftritts für ein Unternehmen wird sich oftmals auf das Website Design und die Inhalte konzentriert, während das Web Hosting nur stiefmütterlich behandelt wird. Viele Geschäftsinhaber denken nicht ans Hosting, bis die Seite überlastet ist oder es zur Kostenfrage kommt – aber dieses Vorgehen kann verheerend sein. Vor der Einstellung eines Webdesigners oder dem Kauf eines WordPress Plugins sollte ein Startup-Inhaber über die Art des benötigten Hostings nachdenken, welches das Geschäft am Laufen hält.
Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Hostinganbieter für Ihre Firmenseite auswählen.

Shared Hosting Pakete

Das Konzept von Shared Hosting ist oberflächlich gesehen sehr einfach. Mehrere Personen bzw. Websites teilen sich einen Bereich auf einem Server. Der Vorteil dabei ist, dass hierbei ein sehr günstiger Preis möglich ist, da die Kosten durch alle Nutzer der Hosting-Plattform geteilt werden.
Während sich diese Art des Hostings ideal für private Websites und kleine Blogs eignet, wird es für eine Startup-Website, die ständig wächst und jeden Tag mehr Traffic bekommt, nicht ausreichen.

Dedicated Hosting

Mit Dedizierten Hosting Paketen müssen sich Websitebesitzer keinen Server mit anderen Nutzern teilen, sondern können auf die volle Leistung zurückgreifen. Wenn also eine Spam-Website alle anderen Websites auf einem Shared Server verlangsamt, wird die Seite des Startups nicht betroffen sein. Laufen Websites reibungslos auf einem dedizierten Server, so ist die User Experience besser, die Website wird mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit ausfallen und es wird weniger ernsthafte Probleme geben.

Managed Dedicated Hosting

Mit einem Managed-Hosting-Plan muss der Unternehmer sich keine Sorgen machen, ob seiner Website etwas passiert, da der Hoster sich um Probleme kümmert wenn sie entstehen. Wenn ein Unternehmen in der Startup-Phase steckt, ist der Unternehmer mit großer Wahrscheinlichkeit sehr beschäftigt – einen Hoster für Managed Dedicated Hosting zu finden wird ihm helfen, sich auf das Geschäft zu konzentrieren.

Nun, da Sie über Ihre Hosting-Optionen Bescheid wissen wird es Zeit Ihnen aufzuzeigen, wie Sie sich für den richtigen Hostinganbieter entscheiden. Im Folgenden einige Tipps für Startups, um einen verlässlichen Webhoster zu finden.

 

Den passenden Hostinganbieter auswählen

Viele Unternehmen wählen Ihren Hoster nach dem Preis, dessen Größe oder Beliebtheit aus. Jedoch fährt man mit dieser Variante nicht immer am besten. Die Hosting Branche ist voll von Unternehmen, die eine Vielzahl von Paketen und Plänen für Ihr Webhosting anbieten. Die Vielfalt ist eine gute Sache, da Startups unabhängig von ihren Bedürfnissen das richtige Paket für sich finden können. Bei dieser Fülle an Optionen können Kunden einen Hoster finden, der ähnliche Werte teilt und nur die Dienstleistungen anbietet die sie benötigen, statt unnötige Extras mit zu verkaufen.
Geschäftsinhaber sollten bei der Auswahl eines Hostinganbieters folgende Faktoren beachten:

• Kundenbewertungen
• Ausfallzeit (Downtime)
• Die Kundennummer des Hosters
• Ob das Unternehmen umweltfreundlich ist und auf Nachhaltigkeit setzt (Vorausgesetzt das ist Ihnen als Geschäftsführer wichtig)
• Angebotene Dienstleistungen und Pakete
• Wie der Servicevertrag aussieht

 

Wenn Sie diese und weitere Faktoren beachten, ist es wahrscheinlicher für Startup-Unternehmer einen Hoster zu finden, der sowohl den eigenen Bedürfnissen als auch dem Budget entspricht.

 

Die wichtigsten Service-Leistungen

Nun, da der Startup-Unternehmer weiß, was er oder sie bei einem Hostinganbieter suchen sollte, sollten sie lernen welche Dienste sie benötigen, um ihr Geschäft zu führen. Hier können Startup-Besitzer lernen, was sie in einem Web-Hosting-Paket benötigen.

Datenbank-Support
Wenn ein Kunde sich entscheidet eine E-Commerce Website zu betreiben, sollte er nach einem Hosting Experten suchen, der Support für seine Datenbank anbietet. Dies ist wichtig, da in der Datenbank alle Informationen des Unternehmens für den weiteren Zugriff gespeichert werden.

Kundenservice
Es gibt viele günstige Webhosting-Anbieter, bei denen die Benutzer das bekommen, wofür sie bezahlen. Ein guter Kundenservice zählt meistens nicht dazu, was nicht sehr hilfreich für den Unternehmer ist. Startups sollten nach einem Hosting-Paket mit kostenlosem Kundenservice suchen.

Gute Skalierbarkeit
Die meisten Unternehmen starten ihr Unternehmen mit der Aussicht auf Wachstum, daher sollte ein Hosting-Anbieter gewählt werden, der mit dem Geschäft wachsen kann. Finden Sie heraus, ob andere Kunden mit dem Hoster wachsen konnten oder ob sie den Anbieter während der Wachstumsphase wechseln mussten.

Transparente Preisgestaltung
Während die meisten Hoster bei Ihrer Preisgestaltung offen sind, gibt es andere, die versuchen diese hinter Gimmicks und Werbung zu verstecken. Startup-Besitzer sind in der Regel Budgetbewusst, und sollten sich daher für einen Hoster mit einer transparenten, leicht zu verstehenden Preisstruktur entscheiden.

Es gibt viele Faktoren, die man bei der Auswahl eines Hostinganbieters beachten sollte, eines jedoch ist klar: Kunden sollten nicht für Dienstleistungen bezahlen, die sie nicht benötigen. Umgekehrt sollten sie bereit sein, ein wenig mehr für nützliche Dienstleistungen zu zahlen, besonders während der Startup-Phase. Es gibt einige Hosting-Unternehmen, welche Startups gerecht werden und daher sollten Unternehmer einen Hoster suchen, der zu ihren Bedürfnissen und dem Budget des Unternehmens passt.

Share this
02 Mrz 2017

So finden Sie die richtige Domain für Ihren Internetauftritt

Wer einen erfolgreichen Internetauftritt aufbauen möchte, muss sich mit Domainnamen auseinandersetzen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie bei der Domain-Auswahl beachten sollten.

Was ist eine Domain?

Die Domain ist ein einmaliger Name für Webpräsenzen. Domainnamen werden im Internetbrowser in der Adressleiste angezeigt. Sobald ein Benutzer in die Adressleiste eine Domain eingibt und bestätigt, wird er auf die entsprechende Website geleitet. Prominente Beispiele sind www.welt.de oder www.wikipedia.com. Domains besitzen Endungen, die durch einen Punkt getrennt werden. In den Beispielen sind das .de und .com.

Der richtige Domainname für Ihre Website

Bei der Auswahl eines Domainnamen müssen der Website-Inhalt und die Zielgruppe berücksichtigt werden. Eine Domain sollte möglichst kurz und einfach zu merken sein. Sie können in der Domain einen branchenspezifischen Oberbegriff verwenden, der Ihr Angebot widerspiegelt und von potenziellen Kunden als Suchbegriff in Suchmaschinen eingegeben wird. Diesem Grundsatz folgt die Domain www.online-fenster-kaufen.de, denn oft wird bei Google und Co. der Begriff “Fenster kaufen” oder “online Fenster kaufen” eingegeben. Wenn Sie regional agieren, können Sie Ihre Chancen für höhere Positionen in Suchergebnissen weiter verbessern. Wie? Indem Sie den Stadt- oder Region-Namen in den Domainnamen einbauen wie www.hochzeitsfotos-hamburg.de. Die Berücksichtigung von Suchbegriffen oder regionalen Bezeichnungen ist eine clevere Maßnahme. Sie ist aber nicht entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung. Warum? Suchmaschinen positionieren heute in erster Linie nach der Qualität des Website-Inhalts. Wichtiger ist, was Sie Ihren Besuchern anbieten als der Name Ihrer Website. Domainnamen nach dem genannten Konzept zu kreieren ist daher ein korrekter aber kein zwingender Weg. Domainnamen sollten Sie vor allem kundenorientiert auswählen. Domains mit dem Unternehmensnamen oder dem Markennamen sind auch eine Möglichkeit. Bekannte Websites wie www.Amazon.de oder www.Bild.de machen es vor.

Die richtige Domain-Endung

Domain Names for 2017Bei der Auswahl einer Domain-Endung muss berücksichtigt werden, ob Ihr Unternehmen lokal, national oder international agiert. Die Endungen sind sowohl für potenzielle Kunden als auch für Suchmaschinen ein Indikator für die national bezogene Zielgruppe. Das heißt, wenn jemand aus Deutschland eine Suchmaschine benutzt, ist es wahrscheinlicher, dass er Ergebnisse von Websites mit .de oder nicht-geografischen Domainnamen bekommt als von .ch (Schweiz) oder .at (Österreich). Ein Domainname mit .de richtet sich vor allem an deutsche Benutzer. Die Endung .eu ist universeller, denn sie steht für Europa – ideal, um eine mehrsprachige Website für europäische Besucher anzulegen. Neben den geografisch orientierten Endungen sind international verwendbare Top-Level-Domains wie .com, .org oder .biz sehr beliebt. Die genannten Beispiele stehen für “commercial”, “organisation” und “business”. Vor Kurzem wurden Hunderte ganz neue Top-Level-Domains eingeführt, die aus einem ganzen Wort wie .shop, .fashion, .bike oder .berlin bestehen. Durch clevere Kombinationen aus Domainkern und Endung lassen sich aussagekräftige und gut einprägbare Domainnamen zusammenstellen, die unabhängig von geografischen Gegebenheiten verwendbar sind. Sie eignen sich sowohl für einsprachige als auch für mehrsprachige Websites. Wenn Sie Bikes verkaufen, könnte Ihre Domain www.firmenname.bike aussehen. Sie verkaufen Mode? Dann wäre www.firmenname.fashion eine gute Idee.

Die No-Gos

Es gibt einige Dinge, die bei einer Domainwahl unbedingt vermieden werden müssen. Keiner hat Lust komplexe Formulierungen in die Adressleiste einzugeben. Der Domainname sollte kurz, konkret und leicht zu merken sein. Verzichten Sie auf unnötige Zahlen und verwenden sie nicht mehr als drei Wörter und drei Bindestriche. Prüfen Sie, ob der Domainname schwer zu buchstabieren ist. Falls ja, besteht die Möglichkeit, dass potenzielle Kunden die Domain falsch schreiben und somit Ihre Website nicht erreichen. Missverständnisse könnten auch entstehen, wenn ähnlich klingende Worte mit abweichender Schreibweise im Domainnamen eingebaut werden. Beispiele sind Stiel/Stil oder mehr/Meer.

Das sollten Sie prüfen

Es gibt auch Rechtliches zu beachten. Bevor Sie Ihren Domainnamen registrieren, prüfen Sie ob der Name Marken- oder Kennzeichnungsrechte Dritter verletzt. Sonst könnten Abmahnungen folgen. Deutsche Marken finden Sie auf www.register.dpma.de und europäische Marken auf www.oami.europa.eu.

Zum Schluss prüfen Sie, ob der Domainname nicht schon einmal registriert war und auf einer Blacklist steht (https://mxtoolbox.com/domain/). Wenn sie auf einer Blacklist steht, heißt das, dass sie als nicht vertrauenswürdig gilt und von Suchmaschinen nicht gelistet wird. Womöglich wurde unter dem Domainnamen Spam oder Schadcode verbreitet. Die Reputation einer Domain wiederherzustellen ist nicht einfach, weshalb Sie am besten einen anderen Domainnamen – zum Beispiel mit einer anderen Endung – wählen sollten.

Nehmen Sie sich viel Zeit für die Auswahl eines Domainnamens. Davon hängt der Erfolg Ihres Internetauftritts ab.

 

Share this
14 Jan 2016

5 Möglichkeiten Datenverluste zu verhindern

Es ist schnell passiert. Einmal die Unterlagen nicht richtig abgespeichert, der Computer stürzt ab oder noch schlimmer, er wird gestohlen und die wichtigen Daten darauf sind unwiderruflich verloren. Das ist besonders ärgerlich, wenn Sie viel Zeit in die Arbeit investiert haben und Sie im Endeffekt wieder von vorne beginnen müssen. Es ist aber auch sehr schädlich für Ihr Geschäft, wenn Ihr Laptop gestohlen wird und vertrauenswürdige Daten Ihrer Klienten in die falschen Hände geraten. Damit Sie, im Fall der Fälle auf der sicheren Seite sind, sind hier 5 Tipps, wie Sie dem Ernstfall entgehen können:

Sicherheit unterwegs
Wenn Sie Unterwegs arbeiten und in einem unsicheren Wi-Fi arbeiten, kann es dazu kommen, dass Unbefugte an Ihre Daten gelangen. Das ist besonders riskant, wenn Sie wichtige Unterlagen Ihrer Klienten auf Ihrem Gerät gespeichert haben, die nicht für Unbefugte gedacht sind. Gelangen die wichtigen Informationen nach außen, werden Sie dafür verantwortlich gemacht, da Sie vertrauenswürdig damit umgehen müssen. Um dieses Desaster zu vermeiden, richten Sie sich einen persönlichen Hotspot mit einem Zugangspasswort ein. Damit können Sie sicher gehen, dass kein anderer an Ihre Daten gelangt.

Zusätzliche Sicherung im Falle dass…
Generell gilt, wenn Sie außerhalb Ihrer Arbeitsstelle arbeiten, z.B. in einem Café, sind Sie ein potentielles Opfer von Dieben. Lassen Sie ihre Geräte also nie unbeaufsichtigt, damit sie nicht in falsche Hände geraten. Dann ist nämlich nicht nur ihr Laptop, Tablet oder Smartphone verschwunden, sondern auch die wichtigen Daten, die darin enthalten sind. Daher gehen Sie auf Nummer Sicher und speichern Sie Ihre Daten auf einer externen Festplatte mit einem sicheren Passwort. Dann ist zwar Ihr Laptop verschwunden, aber der Dieb gelangt nicht an Ihre wichtigen Daten und kann sie missbrauchen. Sichere Passwörter sind solche, die aus großen und kleinen Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen bestehen.

Inhalt geteilt und trotzdem gelöscht
Es kann dazu kommen, wenn Sie mit mehreren Kunden Ihre Inhalte teilen, dass jemand aus Versehen Ihre Daten unwiderruflich aus Ihrem Cloudarchiv löscht. Stellen Sie daher sicher, dass alle wichtigen Unterlagen, die an Ihre Klienten gehen nochmals separat gespeichert werden, damit sie nicht endgültig verloren sind.

Daten richtig sichern

Daten richtig sichern

Daten sicher versenden
Große Unternehmen haben für Ihre Mitarbeiter ein Filesharing-Netzwerk installiert, das zum Austausch von Daten verwendet wird. Nicht jeder hat dazu aber Zugriff, daher sichern Sie die wichtigen Daten, die Sie transferieren wollen mit einem Passwort, um sicher zu gehen, dass nur berechtige Personen diese Daten einsehen können. Schicken Sie die Daten über einen privaten Link, der zusätzlich mit einem Passwort gesichert ist.

Speichern heißt nicht gleich gesichert
Wenn Sie ein Cloudarchiv zur Datensicherung verwenden, passen Sie darauf auf, dass nichts aus Versehen gelöscht, überschrieben oder vergessen wird hoch zu laden. Dann sind Ihre Daten nämlich widerrufbar weg. Installieren Sie daher eine zuverlässige Software, die Ihre Daten ständig und automatisch speichert. Eine Investition in ein solches Backup wird sich für Sie lohnen, denn es entlastet Sie darin, Ihren Datenspeicher zu verwalten und alles verlustfrei zu speichern.

Mit Hilfe dieser Tipps verhindern Sie die ernsthafte Katastrophe des Datenverlustes. Finden Sie eine Lösung, die zu Ihnen passt und Sie können beruhigt Ihre Daten verwalten. Es ist zwar manchmal ein bissen mehr Arbeit, seine Daten doppelt zu sichern, es kommt Ihnen am Ende aber nur zu Gute.

Share this

Cloud-Hosting, Virtual Servers und Managed Services IT Dienstleister Biteno GmbH