07 Aug 2015

Server

Es wird grundsätzlich unterschieden von einem Hardware basierenden Server und einem Server, der seine Dienste via Software anbietet. Die Hardware-Lösung nahm seinen Lauf mit Terminals (Nutzer) und Großrechner, der bestimmte Dienste zur Verfügung stellte. Dieser Dienst sind von der Datenverwaltung (Speicher, Zugriff und Bearbeitung) und Programme. Verbunden sind diese Nutzer mit einem Netzwerkkabel zum Server. Die Dienste sind nur innerhalb von einem Gebäude zu nutzen. Später sind Server (PC) kleiner und flexibler geworden. Namen wie Microsoft oder Novell ersetzte bis zum heutigen Tag die Großrechner. Die Struktur änderte sich. Es konnten Daten auf der Clientseite gespeichert werden und einzelne Programme lokal gestartet werden.

Ein oder mehrere Personal Computer werden mit einer Software ausgestattet, die ihre Dienste anbieten. Bei mehreren PCs spricht man von einem Server Cluster. Aufgrund der neuen Technologien spricht man nicht von einem LAN (Local Area Network) sondern von einem MAN (Metropolitan Area Network) oder WAN (Wide Area Network). Diese Software Server bieten ihre Dienste (File Sharing, Programme Auslagern von Daten) an. In der Zeit vom Internet kommt der Begriff Host zur Geltung. Ein Host ist ein Software Server der Dienste über das Internet anbietet. Ein File-, Print-, Host oder Webserver wird klassifiziert in eine ihm entsprechende Gruppe.

Share this
12 Aug 2015

Serverhousing

Der Begriff Serverhousing kommt aus der englischen Sprache und könnte frei als Serverstandort oder Serveraufstellung bezeichnet werden.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff
Server sind spezielle Rechner zur Speicherung von Daten, die in ein Netzwerk eingebunden sind und auf die alle Computer im Netzwerk Zugriff haben. Serverhousing bedeutet, dass diese Rechner (Server) nicht in der betreffenden Firma, sondern an einem anderen Ort stehen. Meist handelt es sich dabei um große Rechenzentren. Die Verbindung vom Kunden zum Server erfolgt über Glasfaserkabel, mit dem eine sehr schnelle Übertragung von Daten möglich ist. Der Server ist Eigentum des Kunden. Er muss an das Rechenzentrum Gebühren zahlen, die durch den Stromverbrauch und andere Betriebskosten entstehen.

Welche Vorteile bringt Serverhousing?
Eine hohe Ausfallsicherheit der Rechner. Im Rechenzentrum herrschen optimale klimatische Bedingungen und im Falle eines Stromausfalls stehen mehrere unabhängige USV (Systeme zur unterbrechungsfreien Stromversorgung) zur Verfügung. Sollte ein Brand ausbrechen, sind Rechenzentren mit automatischen Feuerlöschanlagen ausgerüstet. Videoüberwachung,Alarmsysteme und Wachpersonal gewährleisten einen hohen Sicherheitsstandard. Normalerweise haben Unbefugte keinen Zugang zum Rechenzentrum. Sind Wartungs- und Reparaturarbeiten notwendig, kann der Kunde nach Absprache Fachkräfte dafür entsenden oder auf die Ressourcen des Rechenzentrums, in dem die Serverhousing stattfindet, zurückgreifen. Serverhousing wird eingesetzt, wenn wichtige Daten sicher gespeichert werden sollen.

Share this
07 Aug 2015

SFTP

SFTP ist ein Verfahren für die verschlüsselte Übertragung von Dateien, das sich an das für die Administration verwendete SSH Protokoll anlehnt. Es nutzt die Vorteile von SSH und setzt auf dessen Spezifikationen auf. Dies bedeutet, dass über einen bereits laufenden SSH-Server keine zusätzliche Installation oder Einrichtung notwendig ist und für Administratoren ein direkter Dateitransfer mit hohem Sicherheitsstandard möglich ist.

Anders als das häufig verwendete FTP besitzt SFTP den Vorteil einer bereits in der Standardinstallation sicheren, verschlüsselten Verbindung. Ein Nachteil ist demgegenüber, dass keine mehrfachen, parallelen Übertragungen einer einzelnen Datei für einen schnelleren Transfer großer Datenmengen unterstützt werden. Beiden ist gemeinsam, dass sie für die Informationsübermittlung auf die Verwendung der Netzwerkprotokolle TCP/IP zurückgreifen.

SFTP wird wegen seiner Eigenschaften primär für die Übertragung von Dateien zu Servern verwendet. Server auf Basis von Linux, Unix oder ähnlichen Betriebssystemen wie FreeBSD besitzen bereits im Grundzustand einen vollständig funktionsfähigen SSH– und SFTP-Servers. Für Microsoft Windows oder Apple OS X werden kostenfreie Pakete mit quelloffenenServern angeboten.

Das Protokoll kann sowohl von einer grafischen Oberfläche wie von der Kommandozeile aus verwendet werden. Die meisten FTP Programme wie das weitverbreitete Filezilla unterstützen SFTP vollständig ohne zusätzliche Plug-ins. Für die Bedienung auf der Kommandozeile ist die Installation eines entsprechenden Clients notwendig,

Share this
21 Aug 2015

Shophosting

Shophosting ist das Hosting für Webseiten von Online-Shops. Dieses stellt im Vergleich zu privaten Webseiten höhere Ansprüche an die Erreichbarkeit der Webseite und somit an geringe Ausfallzeiten des Hosters, da jede Nichterreichbarkeit Umsatzeinbußen zur Folge hat. Des Weiteren sind schnelle Ladezeiten, die teilweise durch die Leistungsfähigkeit des vom Hoster verwendeten Servers erreicht werden, für ein erfolgreiches Ranking bei Anfragen über die gängigen Suchmaschinen nützlich.

Die Kernaufgaben des Shophostings bestehen in der Bereitstellung des für die Geschäftsseite erforderlichen Webspaces und in der Unterbringung der Internet-Seiten bei einem Provider. Als ergänzende Dienstleistungen für das Hostenihrer Shop-Seiten fragen viele Betreiber die Registrierung der Domain bei der zuständigen Vergabestelle und die Bereitstellung von Web-Datenbanken nach. Die bequemste Form des Shophostings besteht in der Buchung eines kompletten vom Hoster bereitgestellten Shop-Systems. Diese Variante vereinfacht dem Shopbetreiber die Geschäftsdurchführung. Sie führt aber auch dazu, dass er einen Teil der Entscheidungen für seinen Webauftritt nicht selbst trifft, sondern an den Hoster delegiert.

Die Preise für das Shophosting richten sich sowohl nach dem vereinbarten Speicherplatz als auch nach den gebuchten zusätzlichen Leistungen. Über eine geringe Erfahrung verfügende Besitzer eines Online-Shops achten darauf, dass der Hoster die Installation seines Systems vornimmt oder zumindest Unterstützung bei der Selbstinstallation durch den Kunden anbietet.

Share this
18 Aug 2015

Shopsoftware

Beim Onlinehandel oder E-Commerce werden Einkaufsvorgänge über das Internet abgewickelt. Dabei treffen Käufer und Verkäufer nicht physisch aufeinander. Die Geschäftsbeziehung erfolgt vielmehr mittels Datenübertragung. Der Verkäufer bietet seine Waren bzw. Dienstleistungen über einen Online-Shop zum Verkauf oder zur Miete an. Der Käufer stöbert, im Gegensatz zu einem stationären Geschäft, per Mausklick durch die Artikelauswahl und bestellt online. Um diese Interaktion zwischen Anbieter und Nachfrager zu ermöglichen, ist eine Shopsoftware Voraussetzung. Diese kann als virtuelles Grundgerüst, ähnlich der Konstitution eines physischen Geschäfts, verstanden werden. Über die Shopsoftware erfolgen die Produktpräsentation, die Bestellung und der Bezahlvorgang. Auch die Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern läuft über dieses Tool. Es gibt unzählige Anbieter solcher Shop-Systeme, die entweder kostenlos oder gegen Entgelt genutzt werden können. Dabei ist die Wahl des richtigen Shop-Systems ein entscheidender Faktor in der Geschäftsbeziehung. Denn so differierend die zu verkaufenden Waren und Dienstleistungen sind, so unterschiedlich sind auch die Shopsoftware-Varianten. Open Source Anwendungen erlauben dem Nutzer, den Webshop beliebig zu erweitern. Dagegen sind Miet- oderKauflösungen fixe Tools, die auf bewährte Software zurückgreifen und bei denen der Support im Mittelpunkt steht. Die Entscheidung für eine bestimmte Shopsoftware hängt auch stark vom Funktionsumfang, wie Artikeldarstellung, Mehrsprachigkeit, und Suchmaschinenoptimierung, ab.

Share this
21 Aug 2015

Shopsystem

Ein Onlineshop bietet dem Versandhandel die Möglichkeit zur Präsentation seiner Waren und Dienstleistungen. Hinzu kommt die Kommunikation zwischen Anbieter und Interessent. Produktpräsentation, Abwicklung der Bestellung sowie des Kaufs mit anschließender Bezahlung erfolgen komplett online. Da kein persönlicher Kontakt statt findet, muss der Internetshop viele Anforderungen erfüllen. Softwaregrundlage des Online-Shops ist ein Shopsystem. Dieses kann sowohl basierend auf einer Datenbank, als dynamische Webanwendung oder auch als HTML-Seiten installiert werden. Die Anbieter im BereichShopsystem unterscheiden sich dabei in grundlegenden Punkten. Zum einen gibt es preisgünstige Software für dieMassenanwendung, zum anderen wird Software angeboten, welche gezielt entsprechend den Anforderungen des Anwenders erstellt und optimiert wird. Gute Shopsysteme sind auch auf dem internationalen Markt einsetzbar und präsentieren sich in verschiedenen Sprachen.

Die ersten Shopsysteme konzentrierten sich auf die Präsentation von Produkten. Später wurden sie durch Verwaltungsfunktionen im Bereich Bestellungen ergänzt.Durch die gestiegenen Anforderungen an CMS, Produkt-Datenbanken, Kundenverwaltung und administrativen Prozesse wurden sie immer weiter entwickelt. Grundlegende Software-Komponenten wie Shop-Datenbank, Administrations-Datenbank, Präsentationssystem, Payment Gateway, WebtrackingSystem, Recommendation Engine und Webtracking. Hinzu kommen immer mehr Live-Support-Systeme zur Unterstützung von Verkauf und Beratung.

Share this
25 Aug 2015

SSL

Bei der Secure Socket Layer (SSL) handelt es sich um ein spezielles Protokoll zur verschlüsselten Übertragung  über das Internet. Die verschlüsselte Netzwerkverbindung besteht sowohl in einem lokalen als auch weltumspannenden Netzwerk zwischen Server und Client.

Das SSL-Protokoll nutzt unterschiedliche Methoden der Kryptographie und hat kommt ursprünglich aus dem informationswissenschaftlichen Bereich. Heute ist SSL ein wesentlicher Bestandteil, wenn es darum geht, moderne Informationssysteme zu definieren bzw. zu konstruieren. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Unbefugte Lesezugriff haben und Daten darüber hinaus verändern können. Grundsätzlich kommen drei unterschiedliche Verschlüsselungsarten innerhalb des SSL-Protokolls zum Einsatz:

– Symmetrische Verschlüsselung: Bei dieser Form kommt für das Verbzw. Entschlüsseln aller Informationen derselbe Schlüssel zum Einsatz.

– Asymmetrische Verschlüsselung: Bei diesem Verfahren verwendet SSL zwei unterschiedliche Schlüssel das Ver– und Entschlüsseln von Daten. Dabei handelt es sich um den öffentlichen Schlüssel (“Public Key”) sowie den geheimen (“Private Key”) Schlüssel.

 – Hash-Funktion: Mit Hilfe dieser Verschlüsselungsmethode aus SSL-Basis erhalten die zu übermittelnden Daten einen “digitalen Fingerabdruck”. Dieser ermöglicht die Kontrolle, ob die Daten während deren Übermittlung zum Empfänger eine Veränderung erfahren haben.

Share this
10 Aug 2015

SSL-VPN

Ein SSL-VPN ist ein System, das eine gesicherte Übertragung von Daten zwischen zwei Endgeräten über ein öffentliches Netzwerk bietet. Das SSL-VPN (Virtual Private Network) lässt sich über einen beliebigen Browser nutzen, ohne dass eineclientseitige Software beim Anwender vorhanden sein muss, sofern Java oder eine ActiveX-Unterstützung gegeben ist. Eineclientseitige Browser-Nutzung innerhalb eines Netzwerks ist zwar ein entscheidendes positives Merkmal von SSL-VNP, jedoch dürfen die Sicherheitsrisiken nicht verschwiegen werden, wenn beispielsweise Passwörter oder vertrauliche Daten ausgespäht werden können, oder sich Angriffe durch Schadsoftware ausführen lassen.
Grundsätzlich differenziert man zwischen verschiedenen Typen von SSL -VPN. Der Typ SSL Portal VPN stellt nur eine sichereSSL-Verbindung zu einer bestimmten Webseite her, während SSL Tunnel VPN eine Verbindung zu mehreren Netzwerken bietet. Zudem muss der Browser bei der SSL Tunnel VPN Technologie, mit aktiven Inhalten wie beispielsweise Java, JavaScript oder auch Plugins umgehen können.
Als Alternative zu SSL-VNP gibt es Ipsec, jedoch ist die Verfügbarkeit und Client-Konfiguration bei Ipsec bezüglich desNetzwerkzugriffs für mobile Nutzer umständlicher. Des Weiteren ist SSL-VPN ein Verfahren, das keine Spuren auf dem Rechner hinterlässt.

Share this
26 Aug 2015

StrongVPN

StrongVPN ist ein Unternehmen, das sogenannte VPN-Dienste anbietet. Kurz gefasst ist das VPN, oder Virtual Private Network, ermöglicht es, durch das Einklinken in ein anderes, spezielles Netzwerk eine Reihe von Nutzungs– und Sicherheitsfeatures zu nutzen, die das eigene Netzwerk nicht bietet. StrongVPN bietet in seinen Paketen daher eine breite Auswahl solcher Merkmale an. Zum einen kann das VPN des Anbieters als Sicherheitsschranke dienen und anonymes Surfen ermöglichen. Dadurch, dass das Internet nun nicht mehr an den eigenen Standort gebunden ist, erlaubt der Dienst auch die Nutzung von Seiten undOnline-Angeboten, die normalerweise auf andere Regionen beschränkt wärem. StrongVPN bietet mehrere Pakete an, die für eine monatliche Gebühr abonniert werden können und sich hauptsächlich durch die Bandbreite der zugänglichen Server unterscheiden. So bietet das Grundpaket den Zugang zu einem US-Server, während das Deluxe-Paket die Auswahl auf 21 Länder vergrößert. Die Zugangssoftware ermöglicht die Nutzung über Windows (aktuell bis zurück zu Windows XP), Mac und Mobile Devices über iOS und Android. Support wird über ein Kontaktformular auf der Website angeboten, wobei zusätzlich ein Premium Support Package den Zugang auf einen eigenen Service-Bereich erlaubt.

Share this

Cloud-Hosting, Virtual Servers und Managed Services IT Dienstleister Biteno GmbH