04 Aug 2015

Host

Das Wort “Host”  kann in der IT mehrere Bedeutungen haben. Er kann aus mehreren Servern bestehen und mehrere Arbeitsplatzrechnervon Nutzern (Clients) bedienen. Meist ist es eine zentrale Datenverarbeitungsanlage (Server), auf der umfangreiche Anwendungsprogramme aktiv sind. Diese Software verwaltet die Datenbanken eines Unternehmens. Die Bezeichnung Host wurde in den 1960er Jahren hauptsächlich für Großrechner verwendet, die man für Mehrbenutzersysteme einsetzte.

Der Begriff gibt keinerlei Auskunft über die Größe und Leistungsfähigkeit der Anlage. Er definiert ausschließlich deren Funktion. Der Host kann für Remote-Anwendungen ebenso genutzt werden wie im lokalen Anwendungsbereich. Da der Rechner nur verarbeitungsorientierte Aufgaben übernimmt, ist das System sehr effektiv. Im Internetprotokoll sind mit dem Begriff alle Computer gemeint, mit denen ein wechselseitiger Zugriff auf andere Rechner möglich ist. Zusammen mit einer individuellen, lokalen Server-Nummer und der Netzwerknummer wird eine eindeutig zuzuordnende IP-Adresse definiert.

Dagegen nutzen Einzelpersonen und Firmen, die Webseiten aufrufen, den Host als Webserver, der Seiten für Websites ausliefert. Firmen bieten diesen Service als Hosting an. In Mainframe-Computer-Umgebungen wiederum bezeichnet der Begriff einen sehr leistungsstarken Server. Unterschiedliche Arbeitsplätze hängen am Mainframe und benutzen ihn als Provider für diverse Services. Oft meint man jedoch ein Gerät oder ein Programm, das weniger leistungsfähigen Geräten und Programmen einen Service zur Verfügung stellt.

Share this
07 Aug 2015

Hoster

Ein Hoster (auch Provider, Webhoster) ist ein Anbieter verschiedener Internetdienstleitungsen. Das Wort “Host” kommt aus dem Englischen und bedeutet “Gastgeber”. Zu den Dienstleistungen eines Hosters zählen Webhosting und Filehosting (d. h. die Bereitstellung von Speicherplatz für Webseiten bzw. Dateien), die Bereitstellung von Datenbanken und E-Mail-Adressenund die Registrierung von Top-Level-Domains. Webhoster stellen zudem ganze Shop-Systeme oder Content-Management-Systeme (CMS) wie Typo3 oder Joomla bereit. Häufig unterstützte Datenbanken sind MySQL, PostgreSQL oder Oracle.

Zum Webhosting gehört auch das Cloud-Hosting. Cloud-Hosting ist eine sehr flexible Art, Technologien und Speicherplatz für Webseiten zur Verfügung zu stellen. Daten werden auf zentralen Rechnern abgelegt, von denen die Nutzer stets nur genau den Anteil flexibel mieten können, den sie brauchen.

Kunden der Hoster sind sowohl private Homepage-Betreiber wie auch Unternehmen oder sonstige kommerzielle Betreiber. Häufig nutzen sie auch nur das E-Mail-Angebot des Providers, aber auch komplexe Programme und Anwendungen werden auf den Servern der Webhoster betrieben. Webhoster finanzieren sich oft durch Werbung. Speziell E-Mail-Hosting ist meist kostenlos. Nur für zusätzlichen Speicherplatz, Werbefreiheit oder sonstige Zusatzservices muss gezahlt werden. Je nach Art des Hostings übernimmt der Hoster oder der Nutzer die Verantwortung für Sicherheit und Wartung. Durch einen Zusammenschluss mehrerer Server zu einem Cluster verbessert sich die Verfügbarkeit.

Share this

Cloud-Hosting, Virtual Servers und Managed Services IT Dienstleister Biteno GmbH