24 Aug

IPredator

IPredator steht für ein Virtual Private Network, kurz VPN genannt. Erstmals wurde dies 2009 von The Pirate Bay bereitgestellt, damit man unerkannt zum Schutz der Privatsphäre im Internet surfen kann. Als Reaktion auf dieses Angebot erfolgte in Schweden am 1. April 2009 die angekündigte Umsetzung der IPRED (Intellectual Property Rights Enforcement Directive), welche den Abruf von persönlichen Daten durch z.B. den Rechteinhaber erlaubt, wenn ein Verdacht auf Verstöße gegen das Urheberrecht vorliegt.
Der Name IPredator ist eine Anspielung darauf und gibt dem Produkt somit eine politische Note.

Schlagzeilen machte IPredator im Jahr 2013, als die Online-Bezahldienste PayPal, Payson und Paysafecard Sperren ausgesprochen haben. Als Begründung nannte man neue Richtlinien von den Kreditkarten-Unternehmen Mastercard und VISA, die keine VPN-Anbieter mehr unterstützen wollten.
Dennoch werden Zahlungswege von Bitcoin und Payza angeboten, sowie Paypal, Payson und OK Pay (letztere drei jedoch ohne Kreditkarte).

Als Protokolle werden OpenVPN und PPTP verwendet. An weiteren Lösungen wie beispielsweise SSTP oder L2TP/IPSEC wird noch gearbeitet.

Share this