20 Dez

Die drei größten Anbieter für Homepage-Baukästen im Überblick

Während Unternehmen das Hosting ihrer Webseite meist von professionellen Unternehmen machen lassen, nutzen Privatpersonen häufig Anbieter, bei denen man seine Homepage nach dem Baukastenprinzip verwirklichen kann. Um hierfür einen Überblick zu verschaffen, haben wir die drei momentan größten Anbieter für Homepage-Baukästen hier in einer Übersicht zusammengetragen.

1. Wix

Möchte man eine Homepage nach dem Baukastenprinzip erstellen, so ist Wix für viele die erste Anlaufstelle. Das Unternehmen ist in vielen Ländern der Welt aktiv. Die Webseiten, die mit Wix erstellt werden können, lassen sich einfach anpassen.

Homepage-Baukästen Anbieter Wix ist allseits beliebt

Wix ist der momentan größte Anbieter für Homepage-Baukästen

Der Support

Anfangs kann sich ein interessierter Nutzer ein Tutorial ansehen. In diesem werden zum Beispiel die wichtigsten Funktionen erläutert, so dass der Einstieg etwas einfacher ist. Und auch für andere Fragen stehen informative Videos zur Verfügung. Sollten die Fragen eines Users weder durch die Videos noch durch die FAQ beantwortet werden, so gibt es auch die Möglichkeit, sein Problem in einem Forum zu erläutern. Ein Mitarbeiter des Unternehmens beantwortet dann die Frage an sieben Tagen die Woche. Telefonische Auskünfte sind in englischer Sprache ebenfalls möglich. Der Support ist bei Wix sehr umfassend. Was fehlt ist eine deutsche Hotline und ein Live-Chat.

Templates

Die bei Wix angebotenen Vorlagen sind schön gestaltet. Außerdem kann man diese Vorlagen auch noch variieren, so dass eine schier unendliche Anzahl an Möglichkeiten zur Verfügung steht. Die Vorlagen eignen sich auch für Mobilgeräte und lassen sich problemlos individuell anpassen. Wer keine passende Vorlage für sich findet, kann seine Website auch komplett selbst gestalten. Sollte man später seine Vorlage noch wechseln wollen, ist dies problemlos möglich.

Benutzerfreundlichkeit

Benutzerfreundlichkeit wird bei Wix groß geschrieben. Schon die Registrierung beispielsweise gelingt schnell und einfach mithilfe einer Email-Adresse oder über Facebook. Gleich nach dem ersten Einloggen, stehen schon interaktive Unterstützungen zur Verfügung, die einem die Anwendungsmöglichkeiten erklären. Die Bedienung ist intuitiv und außerdem übersichtlich. Über eine einfache Drag-and-Drop-Anwendung lassen sich die gewünschten Elemente platzieren. So eignet sich Wix auch für Webseitenbetreiber, die keinerlei Vorkenntnisse im Webdesign haben.

Wix bietet zum Thema SEO viele Tutorials

SEO

Um die Grundlagen für die Suchmaschinenoptimierung – oder kurz: SEO – zu verstehen, bietet WIX auch hier ein Tutorial an. Weiterführende Videos sorgen für eine Vertiefung dieser Kenntnisse. Während der Gestaltung kann man seine Inhalte stets überwachen lassen, so dass sie gleich optimal gestaltet werden können. Verschiedene Anwendungen können bei Bedarf mit eingebunden werden. So kann man beispielsweise Statistiken erstellen, die einem die Besucher aufzeigen. Insgesamt stehen einem bei Wix viele hilfreiche Tools zur Verfügung, um seine Homepage für die SEO zu optimieren.

Hosting

Bei Wix kann man sowohl seine bereits vorhandene Domain integrieren, als auch eine neue Domain bestellen. Entscheidet man sich für ein kostenpflichtiges Paket, so bekommt man eine eigene neue Domain automatisch dazu. Sollte außerdem das Interesse an Subdomains bestehen, ist dies in unbegrenzter Zahl möglich. Möchte man ein E-Mail-Postfach zu seiner Domain haben, so wird dieses an Google-Mail angebunden und kostet extra. Mit einem Speichervolumen von 20 GB und einer Bandbreite von 10 GB, sollte der Bedarf gut abgedeckt sein.

Vertragsbedingungen

Wix kann man sowohl dauerhaft kostenlos, als auch kostenpflichtig benutzen. Entscheidet man sich für die kostenlose Variante, muss man lediglich eine wenig aufdringliche Werbung von Wix auf seiner Homepage tolerieren. Dafür bekommt man eine Subdomain des Anbieters, sowie einen Speicherplatz von 500 MB und eine Bandbreite von 1000 MB. Jedes Angebot kann monatlich gekündigt werden, was eine hohe Flexibilität verspricht. Die Vertragsbedingungen sind außerdem insgesamt sehr transparent. Es gibt unterschiedliche Angebote für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzer. Hat man ein kostenpflichtiges Angebot gebucht, so beginnt dies mit einer zweiwöchigen Testphase.

2. 1&1

Der Homepage-Baukasten von 1&1 hat sowohl für kleinere und mittelständische Unternehmen einiges zu bieten, als auch für Privatpersonen. Durch die umfangreichen Möglichkeiten kann man die Webseiten durchaus professionell wirken lassen.

Das Angebot von 1&1 überzeugt viele Nutzer weltweit

Support

Das Support-Angebot von 1&1 ist mit seinen Text- und Video-Tutorials, der FAQ-Sammlung, dem Forum, dem 24-Stunden-Service, einem vorhandenen Kontaktformular, einem Live-Chat und einer Möglichkeit zur Kontaktaufnahme per Telefon quasi allumfassend. Sowohl für generelle Fragen, deren Beantwortung etwas warten kann, als auch für Soforthilfe, ist alles vorhanden, was man sich als Nutzer wünschen könnte.

Templates

Bei 1&1 bekommt der Nutzer jede Menge Vorlagen zur Auswahl. Diese sind beispielsweise auf die unterschiedlichen Branchen ausgerichtet. Außerdem lassen sich sämtliche Designs anpassen und eignen sich auch für die Betrachtung auf Mobilgeräten. Auch wer mit der Zeit mit seinem ersten Design unzufrieden ist, kann jederzeit problemlos auf ein anderes Design wechseln.

Der Baukasten von 1&1 bietet eine hohe Benutzerfreundlichkeit

Benutzerfreundlichkeit

1&1 legt großen Wert auf eine einfache und intuitive Benutzbarkeit. Zwar müssen für die Registrierung sämtliche Daten des Nutzers angegeben werden, hat man diesen Schritt aber geschafft, ist das erstmalige Einrichten recht schnell und problemlos erledigt. Mit Hilfe eines Drag-and-Drop-Systems können einzelne Elemente schnell an den gewünschten Platz gezogen werden.

SEO

Mit Text- und Video-Tutorials zum Thema Suchmaschinenoptimierung werden die Kunden von 1&1 sehr gut bei der Auffindbarkeit ihrer Homepage unterstützt. Und auch bei der Gestaltung der Inhalte stehen einem Tipps und Tricks zur Verfügung, um bei Google ein gutes Ranking zu erreichen. Die Optimierung läuft hier nebenher, so dass nicht alles noch einmal überarbeitet werden muss. Außerdem ist es möglich, Nutzerstatistiken erstellen zu lassen, so dass man selbst sieht, wie sich seine Seite entwickelt.

Hosting

Bei 1&1 ist es sowohl möglich, eine bereits bestehende Domain einzubinden, als auch eine – im Paket enthaltene – neue Domain zu erhalten. Wer daneben noch weitere Subdomains benötigt, kann diese in großem Umfang nutzen. Mit einem Speichervolumen von 50 GB und einer unbegrenzten Bandbreite, sollte niemand zu kurz kommen. Und auch E-Mail-Postfächer sind mehr als genug im Paket enthalten.

Vertragsbedingungen

Ein kostenloses Angebot, das sich über Eigenwerbung finanziert, steht bei 1&1 nicht zur Wahl. Sämtliche Pakete sind kostenpflichtig. Nach einer Testphase von 30 Tagen beträgt die Laufzeit mindestens 1 Jahr und verlängert sich auch um eben diesen Zeitraum wieder. Die Preise sind je nach Größe des gewählten Pakets gestaffelt und bewegen sich zwischen 3 und 15 Euro.

3. Jimdo

Das Unternehmen Jimdo legt großen Wert darauf, dass auch ungeübte Nutzer eine professionelle Webseite erstellen können. Außerdem gibt es hier eine Funktion, um einen Online-Shop zu integrieren.

Jimdo ist ein beliebter Anbieter für Homepage-Baukästen

Support

Die Nutzer von Jimdo können bei Problemen den Support über E-Mail kontaktieren. Eine Antwort kann allerdings einige Zeit auf sich warten lassen. Außerdem gibt es ein Support-Center, in welchem jede Menge Informationen und Videos zur Verfügung stehen. Ein Telefonischer Support ist bis dato nicht möglich.

Templates

Die Designs werden bei Jimdo immer wieder aktualisiert und an aktuelle Trends angepasst. So sind sie beispielsweise alle mit Mobilgeräten kompatibel. Schriftarten und –größen sowie Farben und andere Eigenschaften lassen sich individuell abändern. Wer etwas mehr Ahnung vom Webdesign hat, kann auch per CSS oder HTML  sein eigenes Design herstellen.

Jimdo ist in allen Bereichen für seine Nutzer da

Benutzerfreundlichkeit

Auch bei Jimdo ist die Bedienbarkeit einfach und intuitiv. Einzig die fehlende Vorschau könnte problematisch sein. Jede gespeicherte Änderung ist sofort auch online zu sehen.

SEO

Es gibt umfangreiche Informationen zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Ab dem Pro-Tarif ist es außerdem möglich verschiedene Elemente frei zu editieren, so dass sie optimal für die SEO funktionieren. Im Businesstarif ist es schließlich möglich, auch einzelne Seiten von der Suche auszuschließen. Google Analytics liefert bei Aktivierung ausführliche Besucherstatistiken. Diese sind ebenfalls über eine App einsehbar. Die IPs werden dabei anonym übertragen, damit die Datenschutzbestimmungen eingehalten werden.

Hosting

Wer bereits über eine eigene Domain verfügt, kann diese in Jimdo einbinden. Ansonsten ist ab dem Pro-Tarif eine Domain inkludiert. Auch E-Mail-Adressen sind in den Paketen enthalten. Der verfügbare Speicherplatz variiert je nach gewähltem Tarif zwischen 500 MB, 5 GB oder ist sogar unbegrenzt.

Vertragsbedingungen

Die Vertragslaufzeit bei Jimdo beträgt 12 Monate für die kostenpflichtigen Tarife. Ein nicht gekündigter Vertrag verlängert sich um ein weiteres Jahr. Die Preise bewegen sich zwischen 0€ und 35€ (Platin-Tarif) im Monat.

Fazit zu den verschiedenen Homepage-Baukästen

Eine eigene Homepage ist heutzutage kein Problem mehr. Für jeden ist etwas geboten. Welcher Anbieter einem persönlich am meisten zusagt, muss am Ende jeder selbst entscheiden. Die Konkurrenz unter den Anbietern ist groß, weshalb sie sich immer wieder versuchen zu übertreffen. Das ist natürlich gut für den Nutzer, der von den reichhaltigen und oft dennoch günstigen Angeboten profitiert.

Share this