14 Mrz 2017

Web Hosting Tipps für Startups

Bei der Planung eines Online-Auftritts für ein Unternehmen wird sich oftmals auf das Website Design und die Inhalte konzentriert, während das Web Hosting nur stiefmütterlich behandelt wird. Viele Geschäftsinhaber denken nicht ans Hosting, bis die Seite überlastet ist oder es zur Kostenfrage kommt – aber dieses Vorgehen kann verheerend sein. Vor der Einstellung eines Webdesigners oder dem Kauf eines WordPress Plugins sollte ein Startup-Inhaber über die Art des benötigten Hostings nachdenken, welches das Geschäft am Laufen hält.
Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Hostinganbieter für Ihre Firmenseite auswählen.

Shared Hosting Pakete

Das Konzept von Shared Hosting ist oberflächlich gesehen sehr einfach. Mehrere Personen bzw. Websites teilen sich einen Bereich auf einem Server. Der Vorteil dabei ist, dass hierbei ein sehr günstiger Preis möglich ist, da die Kosten durch alle Nutzer der Hosting-Plattform geteilt werden.
Während sich diese Art des Hostings ideal für private Websites und kleine Blogs eignet, wird es für eine Startup-Website, die ständig wächst und jeden Tag mehr Traffic bekommt, nicht ausreichen.

Dedicated Hosting

Mit Dedizierten Hosting Paketen müssen sich Websitebesitzer keinen Server mit anderen Nutzern teilen, sondern können auf die volle Leistung zurückgreifen. Wenn also eine Spam-Website alle anderen Websites auf einem Shared Server verlangsamt, wird die Seite des Startups nicht betroffen sein. Laufen Websites reibungslos auf einem dedizierten Server, so ist die User Experience besser, die Website wird mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit ausfallen und es wird weniger ernsthafte Probleme geben.

Managed Dedicated Hosting

Mit einem Managed-Hosting-Plan muss der Unternehmer sich keine Sorgen machen, ob seiner Website etwas passiert, da der Hoster sich um Probleme kümmert wenn sie entstehen. Wenn ein Unternehmen in der Startup-Phase steckt, ist der Unternehmer mit großer Wahrscheinlichkeit sehr beschäftigt – einen Hoster für Managed Dedicated Hosting zu finden wird ihm helfen, sich auf das Geschäft zu konzentrieren.

Nun, da Sie über Ihre Hosting-Optionen Bescheid wissen wird es Zeit Ihnen aufzuzeigen, wie Sie sich für den richtigen Hostinganbieter entscheiden. Im Folgenden einige Tipps für Startups, um einen verlässlichen Webhoster zu finden.

 

Den passenden Hostinganbieter auswählen

Viele Unternehmen wählen Ihren Hoster nach dem Preis, dessen Größe oder Beliebtheit aus. Jedoch fährt man mit dieser Variante nicht immer am besten. Die Hosting Branche ist voll von Unternehmen, die eine Vielzahl von Paketen und Plänen für Ihr Webhosting anbieten. Die Vielfalt ist eine gute Sache, da Startups unabhängig von ihren Bedürfnissen das richtige Paket für sich finden können. Bei dieser Fülle an Optionen können Kunden einen Hoster finden, der ähnliche Werte teilt und nur die Dienstleistungen anbietet die sie benötigen, statt unnötige Extras mit zu verkaufen.
Geschäftsinhaber sollten bei der Auswahl eines Hostinganbieters folgende Faktoren beachten:

• Kundenbewertungen
• Ausfallzeit (Downtime)
• Die Kundennummer des Hosters
• Ob das Unternehmen umweltfreundlich ist und auf Nachhaltigkeit setzt (Vorausgesetzt das ist Ihnen als Geschäftsführer wichtig)
• Angebotene Dienstleistungen und Pakete
• Wie der Servicevertrag aussieht

 

Wenn Sie diese und weitere Faktoren beachten, ist es wahrscheinlicher für Startup-Unternehmer einen Hoster zu finden, der sowohl den eigenen Bedürfnissen als auch dem Budget entspricht.

 

Die wichtigsten Service-Leistungen

Nun, da der Startup-Unternehmer weiß, was er oder sie bei einem Hostinganbieter suchen sollte, sollten sie lernen welche Dienste sie benötigen, um ihr Geschäft zu führen. Hier können Startup-Besitzer lernen, was sie in einem Web-Hosting-Paket benötigen.

Datenbank-Support
Wenn ein Kunde sich entscheidet eine E-Commerce Website zu betreiben, sollte er nach einem Hosting Experten suchen, der Support für seine Datenbank anbietet. Dies ist wichtig, da in der Datenbank alle Informationen des Unternehmens für den weiteren Zugriff gespeichert werden.

Kundenservice
Es gibt viele günstige Webhosting-Anbieter, bei denen die Benutzer das bekommen, wofür sie bezahlen. Ein guter Kundenservice zählt meistens nicht dazu, was nicht sehr hilfreich für den Unternehmer ist. Startups sollten nach einem Hosting-Paket mit kostenlosem Kundenservice suchen.

Gute Skalierbarkeit
Die meisten Unternehmen starten ihr Unternehmen mit der Aussicht auf Wachstum, daher sollte ein Hosting-Anbieter gewählt werden, der mit dem Geschäft wachsen kann. Finden Sie heraus, ob andere Kunden mit dem Hoster wachsen konnten oder ob sie den Anbieter während der Wachstumsphase wechseln mussten.

Transparente Preisgestaltung
Während die meisten Hoster bei Ihrer Preisgestaltung offen sind, gibt es andere, die versuchen diese hinter Gimmicks und Werbung zu verstecken. Startup-Besitzer sind in der Regel Budgetbewusst, und sollten sich daher für einen Hoster mit einer transparenten, leicht zu verstehenden Preisstruktur entscheiden.

Es gibt viele Faktoren, die man bei der Auswahl eines Hostinganbieters beachten sollte, eines jedoch ist klar: Kunden sollten nicht für Dienstleistungen bezahlen, die sie nicht benötigen. Umgekehrt sollten sie bereit sein, ein wenig mehr für nützliche Dienstleistungen zu zahlen, besonders während der Startup-Phase. Es gibt einige Hosting-Unternehmen, welche Startups gerecht werden und daher sollten Unternehmer einen Hoster suchen, der zu ihren Bedürfnissen und dem Budget des Unternehmens passt.

Share this
02 Mrz 2017

So finden Sie die richtige Domain für Ihren Internetauftritt

Wer einen erfolgreichen Internetauftritt aufbauen möchte, muss sich mit Domainnamen auseinandersetzen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie bei der Domain-Auswahl beachten sollten.

Was ist eine Domain?

Die Domain ist ein einmaliger Name für Webpräsenzen. Domainnamen werden im Internetbrowser in der Adressleiste angezeigt. Sobald ein Benutzer in die Adressleiste eine Domain eingibt und bestätigt, wird er auf die entsprechende Website geleitet. Prominente Beispiele sind www.welt.de oder www.wikipedia.com. Domains besitzen Endungen, die durch einen Punkt getrennt werden. In den Beispielen sind das .de und .com.

Der richtige Domainname für Ihre Website

Bei der Auswahl eines Domainnamen müssen der Website-Inhalt und die Zielgruppe berücksichtigt werden. Eine Domain sollte möglichst kurz und einfach zu merken sein. Sie können in der Domain einen branchenspezifischen Oberbegriff verwenden, der Ihr Angebot widerspiegelt und von potenziellen Kunden als Suchbegriff in Suchmaschinen eingegeben wird. Diesem Grundsatz folgt die Domain www.online-fenster-kaufen.de, denn oft wird bei Google und Co. der Begriff “Fenster kaufen” oder “online Fenster kaufen” eingegeben. Wenn Sie regional agieren, können Sie Ihre Chancen für höhere Positionen in Suchergebnissen weiter verbessern. Wie? Indem Sie den Stadt- oder Region-Namen in den Domainnamen einbauen wie www.hochzeitsfotos-hamburg.de. Die Berücksichtigung von Suchbegriffen oder regionalen Bezeichnungen ist eine clevere Maßnahme. Sie ist aber nicht entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung. Warum? Suchmaschinen positionieren heute in erster Linie nach der Qualität des Website-Inhalts. Wichtiger ist, was Sie Ihren Besuchern anbieten als der Name Ihrer Website. Domainnamen nach dem genannten Konzept zu kreieren ist daher ein korrekter aber kein zwingender Weg. Domainnamen sollten Sie vor allem kundenorientiert auswählen. Domains mit dem Unternehmensnamen oder dem Markennamen sind auch eine Möglichkeit. Bekannte Websites wie www.Amazon.de oder www.Bild.de machen es vor.

Die richtige Domain-Endung

Domain Names for 2017Bei der Auswahl einer Domain-Endung muss berücksichtigt werden, ob Ihr Unternehmen lokal, national oder international agiert. Die Endungen sind sowohl für potenzielle Kunden als auch für Suchmaschinen ein Indikator für die national bezogene Zielgruppe. Das heißt, wenn jemand aus Deutschland eine Suchmaschine benutzt, ist es wahrscheinlicher, dass er Ergebnisse von Websites mit .de oder nicht-geografischen Domainnamen bekommt als von .ch (Schweiz) oder .at (Österreich). Ein Domainname mit .de richtet sich vor allem an deutsche Benutzer. Die Endung .eu ist universeller, denn sie steht für Europa – ideal, um eine mehrsprachige Website für europäische Besucher anzulegen. Neben den geografisch orientierten Endungen sind international verwendbare Top-Level-Domains wie .com, .org oder .biz sehr beliebt. Die genannten Beispiele stehen für “commercial”, “organisation” und “business”. Vor Kurzem wurden Hunderte ganz neue Top-Level-Domains eingeführt, die aus einem ganzen Wort wie .shop, .fashion, .bike oder .berlin bestehen. Durch clevere Kombinationen aus Domainkern und Endung lassen sich aussagekräftige und gut einprägbare Domainnamen zusammenstellen, die unabhängig von geografischen Gegebenheiten verwendbar sind. Sie eignen sich sowohl für einsprachige als auch für mehrsprachige Websites. Wenn Sie Bikes verkaufen, könnte Ihre Domain www.firmenname.bike aussehen. Sie verkaufen Mode? Dann wäre www.firmenname.fashion eine gute Idee.

Die No-Gos

Es gibt einige Dinge, die bei einer Domainwahl unbedingt vermieden werden müssen. Keiner hat Lust komplexe Formulierungen in die Adressleiste einzugeben. Der Domainname sollte kurz, konkret und leicht zu merken sein. Verzichten Sie auf unnötige Zahlen und verwenden sie nicht mehr als drei Wörter und drei Bindestriche. Prüfen Sie, ob der Domainname schwer zu buchstabieren ist. Falls ja, besteht die Möglichkeit, dass potenzielle Kunden die Domain falsch schreiben und somit Ihre Website nicht erreichen. Missverständnisse könnten auch entstehen, wenn ähnlich klingende Worte mit abweichender Schreibweise im Domainnamen eingebaut werden. Beispiele sind Stiel/Stil oder mehr/Meer.

Das sollten Sie prüfen

Es gibt auch Rechtliches zu beachten. Bevor Sie Ihren Domainnamen registrieren, prüfen Sie ob der Name Marken- oder Kennzeichnungsrechte Dritter verletzt. Sonst könnten Abmahnungen folgen. Deutsche Marken finden Sie auf www.register.dpma.de und europäische Marken auf www.oami.europa.eu.

Zum Schluss prüfen Sie, ob der Domainname nicht schon einmal registriert war und auf einer Blacklist steht (https://mxtoolbox.com/domain/). Wenn sie auf einer Blacklist steht, heißt das, dass sie als nicht vertrauenswürdig gilt und von Suchmaschinen nicht gelistet wird. Womöglich wurde unter dem Domainnamen Spam oder Schadcode verbreitet. Die Reputation einer Domain wiederherzustellen ist nicht einfach, weshalb Sie am besten einen anderen Domainnamen – zum Beispiel mit einer anderen Endung – wählen sollten.

Nehmen Sie sich viel Zeit für die Auswahl eines Domainnamens. Davon hängt der Erfolg Ihres Internetauftritts ab.

 

Share this

Cloud-Hosting, Virtual Servers und Managed Services IT Dienstleister Biteno GmbH